Kategorien

Eigenvertrieb

FART THROWER – Please Flush

Also das Artwork hat ja schon was von einem Schenkelklopfer, wobei aber der/die Urheber sich in scheinbaren Ausdünstungen verstecken, denn wirklich viel spuckt auch das Netz nicht darüber aus. Für "Please Flush" zeichnet sich jedenfalls Fart Thrower verantwortlich, die das vorliegende Teil erst einmal mit einem komischen Intro einleiten. Was dann folgt, ist eine etwas eigenwillige Goregrind Suppe, die mit gutturaler Hustung deluxe glänzt und jede Schweinehorde damit in den Schatten stellt. Rein stilistisch würde diese Veröffentlichung blendend in das Beuteschema von Bizarre Leprous Productions passen, wo ähnliche Kollegen wie Vile Disgust und Methadone Abortion Clinic ihr Unwesen treiben. Erstaunlicherweise geht es in dieser Angelegenheit aber sehr strukturiert zur Sache, will also nichts anderes verlauten, als das "Please Flush" recht eingängig dahergerumpelt kommt- allerdings mit sehr sauberer Produktion. Den lyrischen Aspekt kann man anhand von Titelgebungen der Marke "Forget The Wet Wipes" erahnen, spricht natürlich auch für eine gewisse Art von Humor, mit der Fart Thrower hier ihr Talent darbieten. Leider ist die Angelegenheit aber auch schon recht schnell wieder vorbei und was da auffällt, ist der doch etwas eng gesteckte Pfad, mit dem man sämtliche Stücke offenbart. Gut, "Let One Fly" zeigt auch mal eine treibende Seite, was allerdings nicht bedeuten soll, dass Fart Thrower keine Ahnung davon haben, wie man ein Album lebendig umsetzt.

Goregrind mit einem Blick Richtung Polka ist es letztendlich, was man hier zum Hauptmahl serviert bekommt. Was fehlt ist ein richtiger Knaller, der den Topf zum Kochen bringt, aber für eine Portion zwischendurch ist "Please Flush" immer zu haben.

Artikelbild Copyright: Fart Thrower

Powered by WP Review

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben