Kategorien

Safari Ltd. – Chimera

Wie vor kurzem bereits angeteasert möchte ich Euch neben Dinosauriern und anderen Tieren der Urzeit auch ein paar Wesen vorstellen, die es niemals auf Erden gab und die den unzähligen Sagen, Legenden, Mythen und Religionen dieser Welt entsprungen sind. Heute möchte ich Euch ein echtes Monster vorstellen, dessen Ursprünge zwar in der griechischen Mythologie zu finden sind, das aufgrund seines einmaligen Äußeren aber längst in zahlreichen Medien der Popkultur Einzug gefunden hat, und zwar die Chimäre. Dieses Monstrum, das aussieht als hätte man es aus mehreren Tieren zusammengeschustert, wurde vom amerikanischen Spielzeughersteller Safari Ltd. mit einer imposanten Figur bedacht, die heute Thema dieser Rezension ist. Und natürlich nehmen wir wie immer diese Figur auch als Anlass uns genauer mit den Hintergründen dieses Wesens auseinanderzusetzen:

Mythischer Steckbrief

Die Chimäre (auf Englisch Chimera) ist ein bekanntes Ungeheuer der griechischen Mythologie und tritt dort in der Sage um den Helden Bellerophon in Erscheinung. Die Chimäre ist eines von vielen Kindern der Monstermutter Echidna (die viele weitere Ungeheuer auf die Welt losließ, Parallelen zu Lilith aus der jüdisch-christlichen Glaubenswelt gibt es zu ihr durchaus so einige) und der wohl gewaltigsten Heimsuchung der griechischen Mythologie: dem titanischen Typhon (vergleicht hierzu auch andere mythologische “Monstermütter“ und ihre Liebhaber, wie z.B. Angrboda und Loki der nordisch-germanischen Mythologie).

Das Monster mit den vier Köpfen (eines Löwen, eines Drachen, einer Ziege und einem Schlangenkopf am Schwanzende) vereint mit den ledernen Flügeln (Fledermaus oder Drache) und dem Körper aus Elementen aus Löwe, Ziege und Drache das Aussehen und die Körperteile verschiedener Tiere. Die Chimäre ist also eine Art monströser Wolpertinger. 😊 Den einzelnen Köpfen der mythologischen Bestie werden dabei unterschiedliche Eigenschaften zugesprochen. So beherrscht der Ziegenkopf beispielsweise in manchen Veröffentlichungen die Magie, die Schlange verbreitet bei ihrem Biss Gift, der Drache speit Feuer und der Löwenkopf kümmert sich um den Nahkampf. Diese Verhaltensweisen und Eigenschaften ändern sich aber, je nachdem in welchem Medium/welcher Geschichte wir die Chimäre vorfinden. So fehlen der Chimäre in manchen Darstellungen z.B. auch einfach mal der Drachenkopf oder auch die Flügel (so meist auch in der klassischen Darstellung der Chimäre in der Antike).

In der Frontansicht blickt uns die fürchterliche Chimäre aus diversen Augenpaaren an. Nur wahre Helden werden diesem monströsen Anblick standhalten können und nicht die Flucht ergreifen!

Die Chimäre wirkt wie ein wahnsinniges Experiment von Dr. Frankenstein, der hier wild Tiere zusammennähte um eine monströse Bestie zu erschaffen. Dennoch finden wir dieses Konzept der Erschaffung der Chimäre als grausiges Experiment durch den Menschen nur in ganz wenig Veröffentlichungen. Im bekannten, deutschen Pen-&-Paper-Rollenspiel “Das Schwarze Auge“ existiert dieses Wesen zwar selbst nicht, dafür wird dort aber der ganze Bereich der Erschaffung von Monstern aus verschiedenen Tierteilen (vereinzelt auch Menschen) als sog. Chimärologie bezeichnet. Auch in der Wissenschaft unserer Welt bezeichnet der Begriff “Chimäre“ ein Mischwesen aus verschiedenen Zellen unterschiedlichen genetischen Ursprungs. In etwas andere, doch wenn man das verrückte Aussehen der Chimäre bedenkt, doch auch sehr einleuchtende Richtung, geht die Bedeutung des Begriffs “Chimäre“/ “Schimäre“ als Bezeichnung eines Trugbildes. Dadurch lässt sich auch die Verwendung des Begriffs der “Chimäre“ im Bereich der Paläontologie begreiflich machen, der hier ein Wesen bezeichnet, dass durch die falsche Aneinanderreihung von fossilen Überresten oder der fehlerhaften Einbindung von fremden Bestandteilen (z.B. von anderen Tieren), ob nun absichtlich zur Täuschung/Unterhaltung oder unabsichtlich, entstanden ist. 

Hier erkennen wir sehr gut die Übergänge zwischen den verschiedenen Kreaturen, aus denen sich der Körper der Chimera von Safari Ltd. zusammensetzt. Während z.B. der Kopfbereich des Drachen von Schuppen gesäumt ist, findet man am Rumpf das Fell eines Löwen.

Generell sind diese aus verschiedenen Tieren zusammengeschusterten Monster und Mythenwesen vielmehr “normal“ für die Sagen und Religionen dieser Welt und viele, wie z.B. der Greif (Adler + Löwe), der Mantikor (Mensch + Löwe + Fledermaus), der Basilisk (Hahn + Schlange; dies aber nicht in jeder Mythologie/Sage, es gibt den Basilisken nämlich z.B. auch “einfach“ als mächtiges Schlangen- oder Reptilienwesen; ein “Basilisk mit Flügeln“ wird bisweilen auch als “Cockatrice“ bezeichnet) oder die Sphinx (Frau + Löwe + Vogel). Hier mal genauer nachzuforschen heben wir uns aber für ein andermal auf, denn das würde den Rahmen diese Reviews sprengen.

Die Chimera von Safari Ltd. ist zweifellos eine aufwändige Figur mit vielen Details und auch einigen Stärken, den Perfektionisten in mir spricht sie jedoch leider nicht an.

Verarbeitung und Bemalung

Die Chimera von Safari Ltd. hat eine Länge von ca. 18,5 cm sowie eine Breite von ca. 11,5 cm. Die Höhe beträgt an der höchsten Stelle (Flügelspitze) knapp unter 12 cm. Die Figur wurde aus Kunststoff gefertigt, der sich an den dünneren Bereichen der Miniatur bei geringem Druck leicht bewegen lässt. Die Figur nimmt dabei nicht den geringsten Schaden, so dass sich die Safari Ltd. Chimera auch perfekt als Spielzeug für Kinder ab einem gewissen Alter (auf keinen Fall unter 3 Jahren!) eignet. Die Bemalung der Chimäre ist durchwegs gelungen, auch bei den Details, wie den Augen und Zähnen, gibt es nichts zu bemängeln. Mit Unterstützung durch die Farben gelang es den Herstellern auch weitere Oberflächendetails, wie die Schuppen und das Fell, deutlicher hervorzuheben.

Bei der Ansicht der Chimera von oben sieht man sehr gut, wie dynamisch die beiden Schwingen positioniert wurden.

Die Figur des griechischen Monsters lässt mich bei der genauen Betrachtung leider etwas zwiegespalten zurück: Zwar handelt es sich bei der Safari Ltd. Chimera um ein sehr komplexes Modell, das im Vorfeld mit Sicherheit einiges an Planung verschlungen hat, das Endergebnis macht mich aber nicht ganz glücklich, da meine Vorstellung einer Figur dieses Monsters der griechischen Sagenwelt, einfach perfekter ausgefallen wäre. Während mir einige Bereiche, wie der Kopf der Ziege, die Flügel und die Körperstellung des Ungeheuers sehr gut gefallen, stört mich in erster Linie die Ausführung des zentralen Löwenkopfes doch ganz gewaltig. Dieser ist einfach nicht sonderlich realistisch im Design und wirkt eher tumb als bedrohlich. Drachen- und Schlangenkopf (hier fehlen mir die Giftzähne, aber so filigrane, dünne Elemente bei einer Figur dieser Größe und Ausfertigungsart zu implementieren wäre ohnehin fast unmöglich) sind ok, auch die Gestaltung des Rumpfes ist vollkommen in Ordnung. Bei den einzelnen Übergängen zwischen den “Bausteinen“ der einzelnen Tiere merkt man zwar, dass diese aus unterschiedlichen Kunststoffelementen zusammengeklebt wurden, dies unterstreicht aber einen experimentellen Frankenstein‘schen Monstercharakter des Unwesens.

Fazit

Safari Ltd.‘s Chimera aus der hauseigenen "Mythical Realms"-Reihe ist ein sehr ambitioniertes Figuren-Projekt, das jedoch bei der Umsetzung für Fantasy-Fans und Sammler weitestgehend scheitert. Im Modellbereich (meist zum Zusammenbauen) gibt es hier nämlich deutlich gelungenere Umsetzungen. Als spektakuläres Spielzeug fürs Kinderzimmer eignet sich die Chimäre von Safari Ltd. aber durchaus!

Verlag/ Label: Safari Ltd.
Veröffentlichung: 00.00.2008
Altersfreigabe: ab 3 Jahren
Webseite: http://www.axse-shop.de/S801429/en
Copyright Artikelbild: Safari Ltd.
Copyright andere Bilder: borbarad666

Powered by WP Review

2 Antworten

  1. sehr interessanter artikel, kollege
    • Danke!!! Zu mythologischen Themen kommt in nächster Zeit noch so einiges mehr ---> stay tuned for more epic stuff :)

Einen Kommentar schreiben