Kategorien

Reaper Records

NECRODEMON – Reclamation Of The Stygian Throne

Es wird verkündet: Necrodemon folgen keinen Trends oder sonstiger Anbiederung. Dem muss ich recht geben, sind doch die nicht mehr unbekannten Amis überaus eigenständig. Man zelebriert auf "Reclamation Of The Stygian Throne" räudigen Death Metal, der wiederum mit einer starken Thrash Metal Schlagseite gewürzt wird. Spontan kommen mir bei dieser Attacke die alten Götter Merciless in den Sinn und allein schon des Klanges wegen dürfte "Reclamation Of The Stygian Throne" besonders die Fraktion der alten Schule ansprechen. Auch gesanglich fühlt man sich jener Stilistik verbunden, variiert man doch diesbezüglich ordentlich in den Tonlagen. Wenn die Burschen dann noch markante Riffs in ihre Songs einbauen, macht das Darbietungen wie "Dark Memories" natürlich noch ansprechender. Somit holzt man sich voller Wonne durch die Stücke, schafft es aber dabei auch, mit dem Tempo gekonnt zu variieren. Necrodemon sind um Abwechslung bemüht, denn Stillstand ist ja bekanntlich der Tod. Davon ist man hier aber glücklicherweise recht weit entfernt, wird einem das Material doch sehr lebendig um die Ohren geschlagen. Ein gelungenes "Witch Hunt" beendet dann diesen Bastard, der unverfroren mit Death- und Thrash Metal kopuliert.

Wie man hört, dürfte dabei speziell der gute alte Thrash seine Spuren bei den Urhebern hinterlassen haben. Aber auch wenn die Stücke mitunter fraglos ihren Reiz haben, so fehlt mir dennoch etwas die Durchschlagskraft auf "Reclamation Of The Stygian Throne". Dies liegt sicherlich an der Produktion, die zwar nicht schlecht ist, aber dennoch kräftiger sein könnte. Ansonsten gibt es da eigentlich nichts weiter zu meckern, wobei ich diese Scheibe besonders jenen Thrash Metal Jüngern ans Herz lege, die den Anfangstagen huldigen und auf Überraschungen jeglicher Art verzichten können.

Artikelbild Copyright: Necrodemon

Powered by WP Review

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben