Kategorien

Kategorie Archive: Elektronisches

RAISON D’ÊTRE – Alchymeia

Der Sektor des Dark Ambient konnte mich seit längerer Zeit überhaupt nicht mehr fesseln, da die Veröffentlichungen in jener Nischensparte meiner Meinung nach qualitativ doch ziemlich nachgelassen haben. Zahlreiche neue Projekte streben auf den Markt, welcher zu den Zeiten von Cold Meat Industry noch gut überschaubar war. Dennoch juckte es mich, die neue Raison D’être…
Mehr lesen

SCHATTENSPIEL & VERNEY 1826 – Secret Windows

Wie immer ist auch diesmal auf Schattenspiel und Verney 1826 Verlass, was überzeugende Tonkost angeht. Das wichtigste Merkmal wurde lobenderweise beibehalten, nämlich die enorme Vielseitigkeit, welche schon immer ein Garant für stundenlanges Schwelgen ist/war. Klavier, Glocken, Schlagwerk und variabler gefühlvoller Gesang sind da nur Beispiele, die zu interessanten Songaufbauten beitragen. Einer der Höhepunkte auf "Secret…
Mehr lesen

MAJDANEK WALTZ – Thrones

Auch der Name Majdanek Waltz ist kein Unbekannter, kann man doch bereits auf einige Publikationen zurückblicken, so unter anderem auch auf eine großartige Split mit Sal Solaris. Das Duo mit seiner etwas kruden Vergangenheit ist mit dem Folk verwachsen und wird auf der vorliegenden EP von zahlreichen Musikern unterstützt, die wiederum ihr Arrangement im Einsatz…
Mehr lesen

MACHINEFABRIEK – Assemblage

Vor wenigen Tagen erschien unter der Manufaktur Zoharum Records ein weiteres Album von Machinefabriek. Auf "Assemblage" getauft, so finden hier 15 Vertonungen eine Heimat, welche auf diversen Soundtracks beruhen, die von Compilations und vergriffenen CDRs stammen und für fanatische Sammler des Schaffens von Rutger Zuydervelt sicherlich von Interesse sind. Dennoch sind die Darbietungen nicht wirklich…
Mehr lesen

AEGRI SOMNIA – Endtime Psalms

Eine düstere Dronelandschaft ist es, womit der Musiker hinter Aegri Somnia seine zweite Publikation unter der Manufaktur Cryo Chamber veröffentlicht. "Endtime Psalms" ist das Sprachrohr des Kroaten Jurica Santek, der hier einen interessanten, wie auch erschreckenden Aspekt verarbeitet, dessen Fundus in der DNA Manipulation liegt, was abermals dafür spricht, dass sich der Mensch gottgleich fühlt.…
Mehr lesen

PETER BJÄRGÖ – Animus Retinentia

Mit seiner dritten Solo Publikation setzt Peter Bjärgö seinen Siegeszug fort, was melancholisch verträumte Traumwelten betrifft, mit welchen jener seine Anhängerschaft seit langer Zeit befriedigt. Nostalgie, Sehnsucht und ein gewohnt hoher Anteil an Gefühl, ist die Basis, mit der "Animus Retinentia" den Rezipienten flux einhüllt, in eine Welt voller Unbeschwertheit, frei von jeglichen schlechten Wesenszügen.…
Mehr lesen

SCHATTENSPIEL – R/Evolution

Wenn man den musikalischen Werdegang von Schattenspiel begutachtet, so wird man mit allerlei starken Werken konfrontiert, von denen einige bereits beim Raben-Report Vorgänger NecroWeb ihre Beachtung fanden. Um so erfreuter war ich, als mich Sven Phalanxs kontaktierte, da ich Schattenspiel ehrlich gesagt leider irgendwie aus den Augen verloren habe. Natürlich schwebt da immer etwas die…
Mehr lesen

GRIDFAILURE – Hostile Alchemy

Mir bislang unbekannt, so stellt sich schnell heraus, dass sich hinter Gridfailure kein Unbekannter verbirgt. David Brenner, so manchem Kenner sicherlich durch Theologian bekannt, gebar jenen Vertreter anfang 2016, um damit seine Meinung zur aktuell politischen Lage in den Staaten kundzutun. Fraglos ist damit eine enorm breite Palette zum Angreifen vorhanden, was politisch interessierte Individuen…
Mehr lesen

SIJ – The Time Machine

Fleißig ist er, unser Vladislav Sikach, der nun bereits ein neues Werk hervorzaubert. Und was für eins! Wie bereits der Titel schon andeutet, so geleitet uns der Protagonist diesmal mit "Time Machine" auf eine gegensätzliche Reise, wo es in der Vergangenheit gilt, alten Zivilisationen einen Besuch abzuhalten. Stimmen hallen durch Tempelanlagen, wo Schatten durch schummrige…
Mehr lesen

SKULLFLOWER – The Spirals Of Great Harm

Jetzt darf die Krachfraktion ran, denn die Veteranen von Skullflower beehren hier den Rezipienten mittels einer üppigen Publikation, die es durchzustehen gilt. Verpackt in einem optisch ansprechendem Artwork, so muss ich jedoch sagen, dass "The Spirals Of Great Harm" sicherlich deftige Kost birgt, anderseits aber vom Krachfetisch irgendwie verschont bleibt. Will verlauten, dass verstörende Ansätze…
Mehr lesen