Kategorien

Kategorie Archive: Metal

TRUCULENCY – Memetic Pandemic

Technisch versierter Death Metal mit Highspeed ist es, mit dem Truculency aufwarten. Auf "Memetic Pandemic" geht sofort die Post ab und man lädt den Konsumenten zu einer anstrengenden Partie ein, die durch ihr intensives Gefrickel und Geblaste nicht so wirklich den Anschein von Eingängigkeit verbreitet. Die Truppe stammt aus den Staaten und ist auch mit…
Mehr lesen

OSMED – Ultimate Of Realms Ruination

Propaganda, Injury Deepen, Hell Skuad- alles Namen aus Indonesien, wo die Flut an Bands kaum zu bändigen scheint. Interessanterweise sind da viele talentierte Böllertruppen darunter, wie eben auch Osmed. Eingeleitet von einem Schlachten Intro, so offenbart sich alsbald die Fratze von "Ultimate Of Realms Ruination", dessen Artwork mich irgendwie an einen Centipeden erinnert. Unweigerlich steht…
Mehr lesen

INHUMAN ENTITY – Kingdom Of False Divinity

So. Jetzt gibts mal wieder so richtig lauwarme Brühe von gestern. Mit Inhuman Entity wird uns in dieser Sache nämlich aufgezeigt, wie guter Slam Death Metal eigentlich nicht klingen sollte. Die Produktion ist nämlich recht dünn ausgefallen, weshalb "Kingdom Of False Divinity" kaum Durchschlagskraft vorweisen kann und ehr schwach auf der Brust scheint. Erschwerend kommt…
Mehr lesen

MDMA ​- ​Malicious Activity

Schreddern ist angesagt. Vier mal voll auf die Rübe und in fetter Produktion gekleidet, so entledigt sich der durchgeknallte Psycho auf dem Artwork seiner Opfer, die ganz schnell mal wortwörtlich Kopflos dastehen. Die Burschen hinter MDMA (?) zelebrieren ihre kurzspielige Metzelorgie aus Spanien und legen damit sogar ein beachtliches Erstwerk vor, dass seine Heimat unter…
Mehr lesen

FECUNDATION​ – Congenital Deformity

Nicht nur politisch, sondern auch musikalisch ist Südkorea ein heißes Pflaster. Von dort stammen nämlich Fecundation, die neben einer Split mit Invictus und einem vollwertigen Album die vorliegende EP "Congenital Deformity" auf die Meute losgelassen haben. Fecundation zelebrieren technisch versierte Brutalo Kost, wobei der Silberling in limitierter Auflage zu Buche schlägt. Das Ganze sauber produziert,…
Mehr lesen

MACABRE DEMISE – Apocalypse

Kurz und knackig meldet sich hier Andreas Rieger mit seinem Projekt Macabre Demise zurück an der Death Metal Front, welcher sich damit bekannterweise speziell dem Brutalo Sektor widmet. Dass man dabei aber auch offen agiert, was eine Entwicklung betrifft, das lässt sich bereits mit dem Opener festhalten, welcher das Projekt doch recht eingängig und variabel…
Mehr lesen

AKATHARTA – Spiritus Immundus

Der Name Kam Lee ist Programm, denn schon allein mit dem Klassiker "From Beyond" (Massacre) hat jener Geschichte geschrieben. Auch Akatharta ist das geistige Kind des Musikers, dessen stilistische Basis aber absolut nichts mit Death Metal zu tun hat. Vielmehr präsentiert man uns hier eine Ausgeburt, die ihre Basis im (Funeral) Doom hat, und nun…
Mehr lesen

UTTERTOMB – Necrocentrism: The Necrocentrist

Also. Uttertomb stammen aus Chile und deren Anfangstage gehen zurück bis ins Jahr 2009. So wirklich aus den Socken sind die Burschen aber bislang nicht gekommen, stehen doch lediglich eine Split mit Death Vomit, ein Demo und drei EPs zur Auswahl, vorliegende "Necrocentrism: The Necrocentrist" inbegriffen. Streng genommen handelt es sich dabei um eine Neuauflage…
Mehr lesen

CRANIAL ENGORGEMENT – Horrific Existence

Also alleine schon das geile Artwork ist eine Nummer für sich, womit sich meinerseits auch schnell die Neugier auftat, nach der unermüdlichen Suche nach musikalischen Extremen. Und da wäre ich wieder einmal bei der Krachfabrik Gore House Productions, die "Horrific Existence" von Cranial Engorgement vertreiben und damit zugleich den ersten Longplayer der Truppe präsentieren, für…
Mehr lesen

DECREPIT CADAVER – Vórtice A Lo Macabro

Schwer im Magen liegende Hausmannskost gibt es im Fall von Decrepit Cadaver, einer heftigen Lärmtruppe aus Chile, die nun nach über fünf Jahren der Stille ein neues Lebenszeichen von sich gibt. Jenes ist verdammt brutal ausgefallen und vermag erst einmal mit einem starken Artwork zu glänzen. Jenes überträgt sich natürlich auch auf den thematischen Aspekt,…
Mehr lesen