Morbid Generation Records

TRAUMATOMY – Beneficial Amputation Of Excessive Limbs

Volle Deckung - die Schlächter von Traumatomy sind zurück! Dieses Gespann, mit welchem Musiker aus Japan und Russland ihrer Bestimmung nachgehen, konnte schon mit dem Vorgänger ordentlich Punkte einheimsen. Mit "Beneficial Amputation Of Excessive Limbs" gibt es nun abermals fett was auf die Glocke, wobei es sich zwar nur um eine MCD handelt, was aber nichts daran ändert, danach ebenso geplättet zu sein. Brutaler Slam Death Metal, mit welchem man entsprechend zwischen Schwerfälligkeit und zermarternden Prügelsalven agiert, steht an der Tagesordnung, und natürlich agiert die Frontsau mal wieder aufs Übelste, indem man sich aller erdenklichen Geräusche entledigt - in diesem Sinne: Guten Appetit! Qualitativ ist auch diese Angelegenheit eine runde Sache geworden, glänzt man doch wiederum mit fetten Ausbrüchen, welche das Werk auszeichnen. Man kann eigentlich somit auch sicher sein, von Traumatomy immer eine hervorragende Leistung vorgesetzt zu bekommen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass man keinerlei Überraschungen erwartet oder bedarf. Die kann man uns nämlich nicht bieten und ob es jene überhaupt braucht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ein paar kleine leckere Gewürze, wie etwa Intros, könnten aber schon Wunder vollbringen.

Mit "Beneficial Amputation Of Excessive Limbs" erwartet uns dennoch ein verdammt derbes Kaliber, dem lediglich noch das Tüpfelchen auf dem i fehlt. Der brutalen Slam-Gemeinde wird und soll dies jedoch keinen Abbruch tun, sich diesen Output zu verinnerlichen, mit welchen die Jungs wiedermal fraglos jede Menge Staub aufwirbeln und Weicheiern gezeigt wird, wo der Hammer hängt. Freunde von Begotten und Korpse vorgetreten!

Artikelbild Copyright: Traumatomy

  • 8/10
    Gesamtwertung - 8/10
8/10

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben