Heavenly Sword [Blu-ray]

Im Jahre 2007 erschien mit dem Action-Adventure “Heavenly Sword“ von Ninja Theory einer der Starttitel für die Sony Playstation 3 und überzeugte trotz seiner kurzen Spielzeit mit einer schönen Grafik, tollem Gameplay und dank der rothaarigen Nariko auch noch mit einer starken Protagonistin. Mit dem gleichnamigen CGI Film wurde die Handlung des Spiels nun auch in Form eines abendfüllenden Movies veröffentlicht, der im Gegensatz zum Spiel ganz und gar nicht überzeugt. Warum, erkläre ich euch im folgenden Test zur Blu-ray Fassung von “Heavenly Sword“:

Handlung

Die Handlung des Films “Heavenly Sword“ ist bis auf wenige, kleine Unterschiede identisch mit der des gleichnamigen Playstation 3 Videospiels.

Ein Volk von Kriegern in einer asiatisch angehauchten Welt beschützt in seiner Stadt seit Generationen das göttliche Schwert Heavenly Sword, dessen Träger gewaltige Macht erhält und welches in falschen Händen zu einer schrecklichen Bedrohung werden könnte. Die junge, rothaarige Kriegerin Nariko ist Teil dieses Kriegervolkes, wird aber trotz hartem täglichen Training von ihrem Vater Shen nicht akzeptiert. Dieser erwartete aufgrund einer alten Prophezeiung nämlich einen männlichen Erben, der als würdiger Träger des Heavenly Sword dem Land eine friedliche Zukunft bringen würde, und so zeigt er Nariko tagtäglich seine Enttäuschung, dass sie als Frau und nicht als prophezeiter Erretter geboren wurde. Als eines Tages jedoch König Bohan, der sich das Heavenly Sword um jeden Preis unter die Nägel reißen will, mit einer gewaltigen Armee vor der Stadt auftaucht und die Verteidiger vor der Übermacht fliehen müssen, vertraut Shen ausgerechnet Nariko das Heavenly Sword an, damit sie es vor dem Feind beschützen soll. Zusammen mit ihrer wilden Freundin Kai begibt sich Nariko auf die Flucht vor den Truppen König Bohans und seinen mit übernatürlichen Mächten ausgestatteten Generälen um das ihr anvertraute, göttliche Schwert zu beschützen.

Animiertes von Gestern zum halben Preis

Was man dem Animationsfilm “Heavenly Sword“ sofort ansieht ist die altbackende Optik, die einfach nicht zeitgemäß ist und auch früher höchstens als neue, aber noch unausgereifte Filmtechnik hergehalten hätte. Zu wenig Texturen, steife Bewegungen der Charaktere, unausgereifte Mimik, fehlende Hintergründe, ja ich bezweifle sogar, dass der Film an manchen Stellen überhaupt eine passende Bildfrequenz aufweist, so rucklig wirken manche Stellen. Das Ergebnis ist ein mattes Bild mit alten Animationen und so etwas als kompletten Film zu verfolgen macht kaum Spaß und da der Film aus dem Jahr 2014 stammt und mit dieser Technik veröffentlicht wurde, riecht das verdächtig nach einer Billigproduktion bzw. noch eher nach einem alten, zuvor eingestellten Projekt, das nun wieder aufgetaut wurde.

Zwar bietet der Film (also eigentlich das Spiel, der Film ist ja gewissermaßen lediglich ein schlechter Versuch die gleiche Handlung zu erzählen) mit dem asiatischen Sword & Sorcery Setting und der gelungenen Heldin Nariko einen guten Rahmen, die Handlung selbst als auch die Nebencharaktere bleiben bis auf ein paar Ausnahmen (z.B. Kai) aber eher blass und unausgereift.

Nariko (links im Bild) und Kai (rechts mit der Armbrust) sind ein starkes Team. Ihr Charaktermodelle im Film erreichen aber nicht die Qualität der Vorlagen aus dem Videogame.

Nariko (links im Bild) und Kai (rechts mit der Armbrust) sind ein starkes Team. Ihre Charaktermodelle im Film erreichen aber nicht die Qualität der Vorlagen aus dem Videogame.

Bild und Ton

Auf das technisch unausgereifte Bild sind wir im letzten Abschnitt ja bereits eingegangen, hier aber noch ein paar Anmerkungen dazu: Uns lag zu Testzwecken die Blu-ray-Fassung des Films “Heavenly Sword“ zur Verfügung, vielen Dank dafür an Koch Media! Das Bildformat des Films ist 16:9. Leider enttäuscht die Bildqualität des Animationsfilms in nahezu jeder Hinsicht.

Der Ton im Format DTS HD-Master Audio 5.1 (Blu-ray) in den Sprachen Deutsch und Englisch hingegen ist gelungen. Der Soundtrack, die Geräusche und auch die Synchronisation, bei der einige talentierte Synchronsprecher vertreten sind, können sich durchaus hören lassen.

Nariko in brenzliger Situation!

Nariko in brenzliger Situation!

Veröffentlichung

Leider lag uns zu Testzwecken nur eine Checkdisk (Der Film, in einer Form wie er auch veröffentlicht wird, jedoch ohne die Originalverpackung) zur Verfügung, so dass ich euch nicht aus erster Hand die Handelsverpackung und etwaige Extras beschreiben kann, ich ziehe in diesem Fall deswegen die Artikelbeschreibungen des Herstellers und der Händler zu Rate und gebe diese in eigenen Worten wieder.

Der Film “Heavenly Sword“ erscheint sowohl auf DVD als auch auf Blu-ray Disk. Wir testeten die Blu-ray-Fassung, die sich in einer der typischen, blauen Blu-ray Hüllen befindet. Der Film hat eine Laufzeit von 85 Minuten, als digitales Extra findet sich noch der originale Kinotrailer mit auf der Scheibe.

Fazit

Nur für Fans des Videospiels “Heavenly Sword“, doch selbst diese sollten sich den Kauf überlegen, da der Film dem Spiel in keinster Weise gerecht wird. Wer die Geschichte der Kriegerin Nariko in ihrer exotischen Welt in ihrer besten Form erleben will, der greift bitte zum durchaus gelungenen Videospiel “Heavenly Sword“, das ich selbst gespielt habe und weiterempfehlen kann, auch wenn sich in diesem Gerne noch weitaus bessere Vertreter tummeln.

Heavenly Sword | Offizieller Trailer | Ab 24. März als DVD, BD und VoD!

Verlag/ Label: Koch Media GmbH

Veröffentlichung: 24.03.2016

Laufzeit: 85 Minuten

Altersfreigabe: ab 16 Jahren

Webseite: http://shop.kochmedia.com/shop/de_CH/productdetail.html?id=1009629&nav1=FILM

Webseite 2: Amazon

Copyright Artikelbild: Koch Media GmbH

Copyright andere Bilder: Koch Media GmbH

  • 4/10
    Visueller Eindruck - 4/10
  • 7/10
    Audioerlebnis - 7/10
  • 5/10
    Handlung - 5/10
  • 5/10
    Intensität und Atmosphäre - 5/10
  • 6/10
    Charaktere - 6/10
5.4/10

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben