Splatter Zombie Records

DEATHTOPIA – Caesarean Section

Dass die Japaner mitunter ein etwas abgedrehtes Völkchen sind, dürfte ja bekannt sein, und wenn es um musikalische Extreme geht, so fallen mir spontan Catasexual Urge Motivation ein. Auch Deathtopia stammen aus jenem fernen Lande, sind rein stilistisch aber ehr im Fahrwasser alter Carcass anzusiedeln und frönen damit dem Gore Metal, was auch die Artworks der Truppe festigen. Gekleidet in einer überaus druckvollen Produktion, so waffeln sich die Burschen durch sämtliche Tracks, binden dabei aber auch immer wieder mal diverse Gitarrensolos in das wilde Treiben ein. Eingängige Riffpassagen wie zum Beispiel bei "Back To The Torture" schaffen es ebenfalls, sich Gehör zu verschaffen und im Gesamtpaket ist "Caesarean Section" ein qualitativ hochwertiges Geschoss, welches Carcass Freunden unbedingt ans Herz gelegt sei. "Dead Smoke" kann hierbei mit zu den Highlights gezählt werden, was dem markanten und eingängigen Songaufbau geschuldet ist, ehe mit "Deformity's Fate" ein weiterer Brecher aus dem Boden gestampft wird. Verdammt noch mal, irgendwie nimmt das Teil nun richtig Fahrt auf und mit "Under The Saw" ist die Abrissbirne nun vollstens aktiv, welche auch vorerst nicht wieder zum Stillstand kommt.

Splatter Zombie Records ist mit vorliegender Scheibe eine weitere starke Publikation zu bescheinigen, denn "Caesarean Section" bietet astreinen Gore Metal, der sich mit seiner Markantheit schnell ins Oberstübchen arbeitet und dort einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Ob dem Vorläufer gegenüber eine Steigerung zu verbuchen ist, vermag ich nicht zu urteilen, da mir jener nicht bekannt ist. Unbekannt waren mir bislang aber auch Deathtopia, was sich nun glücklicherweise geändert hat- meine Empfehlung!

Artikelbild Copyright: Splatter Zombie Records

  • 9/10
    Gesamtwertung - 9/10
9/10

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben