ZEROGOD – Interview

ZEROGOD erwecken mit "Bringers Of Dementia" Erinnerungen an alte Zeiten und können mit ihrer Art des Death/ Grind mächtig überzeugen. Da hieß es nicht lange fackeln, sondern ran an den Speck. Sänger Florian und seine wackeren Mitstreiter standen für NecroWeb Rede und Antwort.

blizzard: Würdet ihr im nachhinein etwas an "Bringers Of Dementia" verändern oder seid ihr völlig zufrieden mit dem Resultat?

Flo: Naja, an den Songs selbst würde ich nichts mehr veränderndern wollen, die sind genau so, wie sie sein sollen. Am Schlagzeugsound würde ich gern noch mal etwas rumbasteln... bzw. rumbasteln lassen. Mit dem Rest bin ich ziemlich zufrieden. Ach ja, an den Verkaufszahlen würde ich gern noch etwas schrauben! (Lach)
Thilo: Ich denke in der Endfassung hat der Drumsound ein wenig gelitten, das ist mir zuerst gar nicht so aufgefallen, da mein Sorgenkind eigentlich der Gitarrensound war, der in unserer ersten Endfassung eigentlich ziemlich für den Arsch war. Nachdem ich die Gitarrentracks noch mal eingespielt hatte, klang's wie eine Wand und das war eigentlich auch mein Ziel. Aber dass die Drums dann halt nicht ganz so wuchtig gerieten, ist im Nachhinein betrachtet natürlich ein wenig ärgerlich.
Dave: Also zuerst muss ich sagen, dass ich, was meine Musik angeht, Perfektionist bin und immer im Hinterkopf hab: 'das geht noch besser'. An sich bin ich zufrieden. Den Leuten gefällt es und die Reviews sind auch mit einem lachenden Auge zu lesen, allerdings ist der Drumsound zu dünn. Dabei muss ich aber auch sagen, wir haben mit den Undergrundmöglichkeiten, die wir hatten, etwas sehr tolles in die Welt gesetzt.
Anja: Der Sound könnte ein wenig fetter sein, mir persönlich ist er etwas zu trocken aber ansonsten alles paletti so wie es is. Ach ja, meine hinzugefügten Vocals fehlen etwas *grins*.

blizzard: Inwiefern hat sich eurer Meinung nach ZEROGOD zwischen den Alben "From Afliction…" und "Bringers Of Dementia" weiter entwickelt?

Flo: Ich würde sagen, dass die Songs von ihren Strukturen her ein Stück weit komplexer geworden sind, wobei die grundsätzlichen Eigenschaften unserer Musik sich nicht wirklich verändert haben. Die Betonung liegt immer noch auf mitreissendem Groove und vor allem auf Kompromisslosigkeit in allen Belangen.
Thilo: Nach der Split haben uns eigentlich schon viele in die Schublade Deathgrind gesteckt. Mit dieser Scheibe haben wir uns wohl ein wenig aus dieser Schublade rausgespielt, da wir hier zum einen sehr bewusst auf Groove gesetzt und zum anderen auch eine Prise Thrash mit reingebracht haben, ohne allerdings die Knüppelattacken zu vernachlässigen. Die Musik ist im Prinzip mit uns gewachsen. Die Band kann jetzt einfach mehr und das steckt natürlich in unseren Songs.
Dave: Welten! Doch, ohne Witz, ich finde das neue Material um einiges geiler. Sowohl im Inhalt als auch bei der Technik hört man große Fortschritte. Aber es hat sich auch einiges seit meinem Einstieg 2004 getan. Das Zusammenspiel ist gereift, wir haben unseren gemeinsamen Stil gefunden und wir sind praktisch eine Familie geworden. Wäre auch schlimm, wenn man da keine Entwicklung bemerken würde.
Anja: Soweit ich das beurteilen kann, haben sich die Songs weiter entwickelt.

blizzard: Was hat es eigentlich genau mit den Songs "Die Hippie Scum" und "Der frühe Wurm Fängt Den Vogel" auf sich?

Flo: Die Hippies, dieses elende Pack von Weltverbesserern... naja, was will man zu denen sagen...
Thilo: Und was haben die verbessert? Nix! Null!!! Die haben sich Drogen reingepfiffen bis der Arzt kam (oder bis der Arzt schlau genug war, einfach nicht zu kommen...). Mich regt dieser äußerst laxe Umgang mit Drogen einfach total auf. Das assoziiert doch nur, dass Drogen gut und sinnvoll wären ! In der Tat gibt es aber sehr viele Menschen, für die Drogen halt nicht gut sind und die dadurch vor die Hunde gehen, wenngleich das jeder natürlich für sich selbst entscheiden muss... Nevertheless: Hippies Nerven!!!
Dave: Der Song „Die Hippie Scum“ entstand vor meiner Zeit, aber an sich ist der Song sowohl als Gag zu sehen, als auch als Spiegel. Ich zum Beispiel hab nichts gegen den Ursprung der 70'er, allerdings hab ich was gegen die Neuhippies, die zwar immer sagen 'Mensch, die Welt ist sooo schlecht, wir müssen was tun, damit sie besser wird. Weiß de... die Kriege und der Kapitalismus und so'. Und das einzige was sie dann zu Stande bekommen ist sich hin zu setzen und auf ner Gitarre 'LaLa' Lieder zu spielen. Wer was erreichen will muss was tun. Ich rede hier nicht vom Steine werfen oder so was, sondern Aufklärungsarbeit oder andere SINNVOLLE Aktionen. "Den frühen Vogel frisst der Wurm" ist mein erster und bisher einziger Song, den ich für die Band geschrieben hab. Mein Englisch, zumindest die Grammatik, ist nicht gerade die beste gewesen, deshalb ist der Text auf Deutsch. Viel gibt's nicht zu dem Song zu sagen, außer, dass er an einem kreativen Tag entstand.

blizzard: Gibt es eigentlich eine spezielle Geschichte, was das CD Cover betrifft?

Flo: Das CD-Cover wurde von einem guten Bekannten von uns Designt, den wir mit sehr konkreten Vorgaben und Ideen unsererseits versorgt haben. Wir brauchten also eigentlich nur jemanden, der das Ganze für uns umsetzen konnte. Die eigentliche Idee dahinter war, dass wir das Thema der CD, sprich die menschliche Manipulierbarkeit durch Medien, Autoritäten etc. in einer Weise darstellen wollten, die zur sehr düsteren, fast apokalyptischen Grundstimmung des ganzen Konzeptes passte. Das riesige korrodierte Hirn sollte dann die andere Seite der Medaille repräsentieren und die überdimensionalen Mächte, die unser Gedankengut bestimmen darstellen, jedoch auch diese Mächte selbst sind in einem hohen Maße korrumpiert, so dass auch hier die Demenz Einzug hält und sie letztlich untergehen wird.
Thilo: Oder kurz gesagt , auf diesem Bild sieht man die Welt eine Sekunde bevor sich der Himmel auftut, ein gigantischer Arsch erscheint und alles zukackt!!!!
Dave: Naja, das Cover ist aus dem Nichts entstanden. Das wird das Album "Bringers Of Dementia" nennen wollten war recht schnell klar, aber dazu braucht man auch ein passendes Cover. Weiter will ich jetzt aber nicht darauf eingehen, da jedem selbst überlassen ist, was er in das Bild hinein interpretiert, aber es soll schon den Zerfall des Ganzen darstellen.

blizzard: "Bringers Of Dementia" birgt viel Groove und hat einen herrlichen Sound, wie sind die Reaktionen von anderen Magazinen?

Dave: Die Leute lieben uns (grins).
Flo: Also, rein von musikalischer Seite wurde das Album im Großen und Ganzen gut aufgenommen und die Kritiken waren auch in etwa so, wie wir sie erwartet hatten. In einem kleinen Online- Zine namens 'schweres-metall.de' hatten wir sogar den Titel Album des Monats abgeräumt, was natürlich eine große Ehre für uns war. Einige Magazine hatten jedoch leider den sehr rohen Sound der Platte bemängelt und diesen als nicht mehr zeitgemäß dargestellt. Alles in Allem hätten die Kritiken etwas besser sein können, doch sind wir auch mit den Kritikpunkten einiger Magazine durchaus einverstanden und werden versuchen diese Sachen bei den Aufnahmen zur nächsten Platte zu verbessern. An der Musik selbst könnte jedoch so viel Kritik kommen wie sie wollte, daran ändern wir mit absoluter Sicherheit nichts!!!
Thilo: Genau, denn wir sind absolute Musiknazis: Intolerant & hochgradig engstirnig! Nein, mal im Ernst: Wir haben eine klare Vorstellung wo wir musikalisch hinwollen und lassen uns auch durch die selbsternannte Musikpolizei nicht von unserem Weg abbringen!

blizzard: Woher stammt die Idee mit dem Hidden-Track?

Flo: "Die Hippie Scum" ist bei weitem das älteste Stück, dass auf der CD vorhanden ist. Eigentlich ist es streng genommen sogar noch ein Song von Fragments Of Insanity, was die Vorgängerband von Zerogod war. Wir spielen den Song schon seit Jahren Live und vor langer Zeit rief mal jemand aus dem Publikum, dass die Hippies den Song schneller spielen könnten, was wir uns natürlich nicht gefallen lassen konnten und beweisen mussten, dass wir es doch schneller spielen können als Hippies jemals dazu in der Lage wären. So haben wir den Song noch mal schneller gespielt. Irgendwie hat sich das dann im Laufe der Zeit zu einem großartigen Running-Gag entwickelt, den wir dann auch unbedingt auf dem Album unterbringen wollten. Also, eigentlich ist das ein Insider und ein kleines Dankeschön an unsere lokalen Fans in unserer Heimat.
Thilo: Von denen ja auch einige an den Aufnahmen beteiligt waren!!
Anja: Durch zu viel Alkohol, würde ich jetzt mal tippen (lach).

blizzard: Gibt es bei euch eine feste Einteilung was den Entstehungsprozess der Songs betrifft?

Flo: Das läuft bei uns eigentlich nicht wirklich nach einem Schema ab. Meist kommt einer mit einer Idee für einen Song in den Proberaum und dann versuchen wir aus diesem gedanklichen Konzept das Beste rauszuholen. Die Songs haben bei uns meistens eine recht lange Entstehungszeit, das heißt sie werden im Laufe der Zeit immer wieder ein Stück weit verändert und somit reifen sie dann auch. Wobei man sagen muss, dass Thilo in den meisten Fällen derjenige ist, der den Löwenanteil am kreativen Teil der Bandarbeit leistet. Dave kümmert sich neben den Drumlines meist auch noch um Designarbeiten für Flyer etc. und ich kümmer mich verstärkt um alles, was mit organisatorischen Dingen zusammenhängt.
Thilo: Im Prinzip schreib ich zu 90 % die Songs und -das kehr ich jetzt mal selbstbewusst so raus- das funktioniert so auch am Besten. Ich komme in der Regel erst mit einer Idee an, wenn ich ziemlich genaue Vorstellungen hab, wie der Song auszusehen hat. Das hat natürlich die Konsequenz, dass die Kollegen dann nur noch sehr geringe Einflussmöglichkeiten auf das Musikalische haben. Das hat vielleicht auch ein wenig mit meinem Altersstarrsinn zu tun. Mit 29+X bin ich halt auch der Dorfälteste...
Dave: Naja, im Normalfall läuft das so. Thilo kommt in die Probe und sagt: "Dave, ich hab ne geile Idee für 'nen neuen Song. Lass uns am Sonntag 'ne Stunde früher kommen und ich zeig dir was ich schon hab' und dann basteln wir." Er hat dann meist schon ein Konzept im Kopf, aber mir wird auch noch (trotz Altersstarrsinn) Freiheit gelassen Kritik auszuüben und neue Ideen einzubringen. Meist machen wir das dann zu zweit fertig und zeigen es den Anderen, die dann auch noch die Chance haben was daran zu ändern, was aber meist nicht nötig ist. Außer jetzt zum Beispiel Ausschmückungen etc. Aber Jeder der eine Idee hat kann sie auf den Tisch knallen. Bis jetzt wurde noch alles verwendet.
Anja: Also bei dem letzten neuen hat Thilo das Hauptschema gebracht und wir anderen haben die ein oder andere Kleinigkeit eingebracht. Ich denke, dass es in Zukunft auch so weiterlaufen wird.

blizzard: Seid ihr mehr vom Old-School Death Metal beeinflusst oder liegen eure musikalischen Einflüsse woanders?

Flo: Unsere musikalischen Einflüsse liegen ganz klar im Bereich des Death Metals der alten Schule. Vor allem die alten Schwedenbands wie Grave oder auch Entombed sind hier zu nennen, aber auch andere Bands, wie Bolt Thrower, oder auch Morbid Angel und Nile... Dies sind dann im Großen und Ganzen auch die Bands, die ich persönlich aus diesem Genre gern höre.
Thilo: Aufgrund der Tatsache , dass ich halt die goldenen Frühneunziger noch selbst bewusst mitmachen durfte, hat diese Zeit deutliche Spuren bei mir hinterlassen und viele unserer Songs spiegeln dies auch wieder.
Dave: Also da wir alle viel Old-School Death hören und schon lange Fans der Musik sind, ist es durchaus berechtigt zu vermuten, dass wir unseren Konsum wiederspiegeln. Allerdings hören wir ja noch viele andere Richtungen, was wahrscheinlich auch noch in unsere Musik mit einfließt und somit eine spezielle Note abgibt.
Anja: Also ich komme eigentlich aus der ganz anderen Ecke und zwar aus der Thrash, Metalcore, Hardcore - Ecke und in sofern werde ich weniger aus der Death Szene beeinflusst.

blizzard: Welches war euer bestes Live Konzert und warum?

Flo: Ich muss ehrlich gestehen, dass ich nicht wirklich sagen könnte, welches unserer Konzerte nun das Beste gewesen sein soll, da ich bei jedem einzelnen Gig unglaublichen Spaß auf der Bühne habe und zumindest mal hoffe, dass wir es schaffen diesen Spaß auch ans Publikum weitergeben zu können. Natürlich macht es sehr viel Spaß, wenn man als Underground Band mal das Privileg hat für einen bekannten Headliner supporten zu dürfen, jedoch macht auch jeder noch so kleine Gig im kleinsten Jugendzentrum denselben Spaß und das ist es doch, worum es uns eigentlich geht. Die Illusion mit unserer Art von Musik reich zu werden hat keiner von uns und so steht bei allem was wir tun der Spaß an der Sache im Vordergrund.
Thilo: Sicher gab ess denkwürdige Momente, wie unsere zwei Gigs mit Tankard oder auch unsere Tour 2006, da war vor allem die Aftershowparty legendär... Aber im Prinzip ist jeder Gig der Geilste, wenn man ihn grad erleben darf!!!!
Dave: Hm, das ist eine Frage die ich mit Vorsicht beantworten muss. An sich ist JEDER Gig ein tolles Erlebnis (unsere Tour 2006 war wirklich voll mit tollen Momenten), aber meine Top 3 von unten nach oben:
Platz 3: 17.November 2007 im Erdgeschoss Zweibrücken haben wir mit den Japanischen Kampfhörspielen gespielt. Alles lief glatt, es hat Spaß gemacht und es war das erste Konzert, dass meine Freundin miterlebt hat.
Platz 2: 28. Dezember 2008 mit Tankard war ein sehr geiler Gig, weil wir zum ersten mal auf einer GROSSEN Bühne standen. Stimmung war gut, die Party war super und alles in allem ein toller Abend.
Platz 1: Unsere CD Release am 13. September 2008 war sehr geil, es war sozusagen mein Comeback aus einer langen Zwangspause, die ich aus gesundheitlichen Gründen einlegen musste. Knapp ein 3/4 Jahr waren wir nicht zu sehen und es hat auf Anhieb so gut geklappt wie früher. Außerdem war im Publikum so eine geile Stimmung, wie ich sie noch nie zuvor bei uns erlebt hatte. Ein schöneren 'Welcome Back' Gruß kann man sich doch nicht wünschen, oder? (lächel)
Anja: Seit ich dabei bin, definitiv das Opening für Tankard, weil es einfach ein perfekter Tag war und wir eine große Bühne zum Abgehn hatten.

blizzard: Gibt es Pläne für die Zukunft und wo seht ihr ZEROGOD in 5 Jahren?

Flo: Natürlich gibt es Zukunftspläne! Für die nähere Zukunft, sprich von März bis Mai steht erst mal eine kleine Tour (Entziehungskur ist Hochverrat) mit drei befreundeten Bands an. Dann im Sommer ein Gig auf einem kleinen Open Air in Euskirchen und dann mal schaun, was das Jahr noch bringt. Im Nächsten Jahr dürfen wir dann auch unser 10 jähriges Jubiläum feiern und wir haben vor bis Ende des nächsten Jahres ein neues Album im Kasten zu haben... aber das is erst mal noch Zukunftsmusik. Planungen, die über diesen Zeitraum hinausgehen gibt es zur Zeit mal noch nicht, jedoch wird es Zerogod mit Sicherheit noch einige Jahre länger geben. Und in etwa 5 bis 10 Jahren werden wir dann versuchen die Weltherrschaft an uns zu reißen.
Thilo: Und auf dem Weg dorthin werden wir Allenthalben Angst und Schrecken verbreiten - Amen!!!!!
Dave: Die gibt es. Weiterhin Musik machen, sein Herz in sein Werk legen und sich daran erfreuen und den Leuten somit auch Freude zu bereiten .
Anja: Ganz klar, irgendwo im Tourbus rumhängen und eine Menge Groupies abziehn, hahaha. Nee war Spaß, wobei ich da nichts dagegen hätte. Ich hab keine Ahnung, es kommt alles so, wie es kommen soll.

blizzard: Letzte Worte?

Flo: So long, and thanks for all the fish! (Douglas Adams)
Thilo: The old magic is still there!!!! ( Ozzy in Bad Taste)
Dave: Der berühmte Schluss auf den ich mich immer freue und wenn es soweit ist, weiß ich nie was ich sagen will. Aber dennoch: Das leben ist ein Point And Click Adventure. Es ist voller Randfiguren, die nur existieren um das Bild zu füllen und dir dumme Antworten zu geben wenn du sie anklickst. Lass dich von denen nicht aufhalten und ignoriere diese Idioten.
Martin: So jetzt bin ich an dem Punkt wo mir wieder nichts einfällt. Würde sagen durch nichts die Laune vermiesen lassen und immer nach vorne schauen.
Anja: Music is the fucking healer!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

blizzard: Danke für dieses Interview und alles Gute!

 

Artikelbild Copyright: Zerogod

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben