Dark Descent Records

SARCASM – Within The Sphere Of Ethereal Minds

Die schwedischen Leute um Sarcasm sind schon recht lange mit ihrer Band aktiv, legen aber nun mit "Within The Sphere Of Ethereal Minds" dennoch erst ihren zweiten vollwertigen Longplayer vor, welcher vielleicht sogar der Beginn einer guten Karriere ist. Sarcasm legen dabei merklich Gewicht auf den melodischen Part, der hier eine gute Flankierung abgibt, und dem Werk eine stattliche Portion an Frische verleiht. "From The Crimson Fog They Emerged" zeigt das vorbildliche Wechselspiel zwischen gepflegter Raserei und Gitarrenspiel gekonnt auf, was auch im folgenden "Embodiment Of Source" zum Vorschein findet. Dennoch sollte man nun nicht davon ausgehen, hier ein gedämpftes Teil vorliegen zu haben, denn die Nordmänner verstehen es ebenso, die Schießbude beständig zu verwackeln, ohne jedoch das Eigentliche aus den Augen zu verlieren- eingängige Tracks mit teils verdammt markanten Einwürfen, wobei besonders "Silent Waves Summoned Your Inner Being" auffällt, dessen markante Gitarrenarbeit sofort ins Ohr sticht. Bei "A Black Veil For Earth" wird hingegen mit angezogener Handbremse gearbeitet, was darin resultiert, jene Vertonung schon in jenen Doom Death Gefilden anzusiedeln, wo sich auch mal My Dying Bride aufhielten. Allerdings stellt das Teil diesbezüglich auch die Ausnahme dar, denn mit dem Rauswurf ist man dann wieder dort angelangt, wo die Reise ihren Beginn fand.

Fazit: Sarcasm servieren uns ein solides Stück Death Metal, welches beständig zwischen Raserei und Melodie pendelt, und eben gerade aus diesen Aspekten seine Stärke bezieht. Gekleidet in einer guten Produktion, so bietet "Within The Sphere Of Ethereal Minds" eigentlich auch alles, was das verspielte Death Metal verlangt, weshalb hier die entsprechende Hörerschicht auch ruhig mal Probe lauschen sollte.

Artikelbild Copyright: Sarcasm

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben