Rising Nemesis Records

FIXATION ON SUFFERING – Revelation Of Tortured Imprisonment

Auch nicht gerade eine heile Welt vertreten die Burschen, welche nun unter Fixation On Suffering versuchen, die Landschaft stilistischer Extremisten zu bereichern. Das agierende Quartett zelebriert eine fiese Mischung aus brutalen Death Metal mit dezenten Slam Einlagen, was aber auch nicht verwundern sollte, da hier unter anderem zwei Typen von Cerebral Effusion mitlärmen. Inspiration für "Revelation Of Tortured Imprisonment" verrät schon der Titel, was letztendlich darauf hinausläuft, wie Gefangene missbraucht und gefoltert werden. Sicherlich ist das vorliegende Ding eine recht kurze Angelegenheit (ich rede von einer EP), dafür hat es das Teil aber in sich. Vier deftige Kaliber hängen in der Luft und auch deren Titel geben die eindeutige Sprache von Fixation On Suffering an, wobei speziell "Your Ass Is Mine" eine mächtige Bombe ist. Fette, tief gestimmte Gitarren erzeugen da groovige und massive Wände, das letzte Mahl hängt auch schon am Zäpfchen, und besonders die zweite Hälfte vermag diesbezüglich zu punkten. Man versteht es durchaus, interessante Ansätze hier einzuflechten, ohne dabei den brachialen Aspekt irgendwie zu untermauern. Dies läuft im Endeffekt darauf hinaus, dass "Revelation Of Tortured Imprisonment" gut in die Birne schädelt und immer mal wieder den geliebten Wimp von nebenan aus dem Sessel hauen wird.

Wenn Fixation On Suffering diesen Weg beibehalten, dann wird es spannend, was man da eventuell bei einem (vielleicht bald?) erscheinenden Longplayer erwarten darf. Ein guter Anfang ist gemacht und so mancher dürfte nach dem verklingen dieser Schlachteplatte froh sein, dieser Hölle aus Gittern und Abartigkeiten entkommen zu sein. Ganz schön sick.

Artikelbild Copyright: Rising Nemesis Records

  • 7.5/10
    Gesamtwertung - 7.5/10
7.5/10

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben