Putrescence Records

MORPHOGENETIC MALFORMATION – Dominion Of Primordial Chaos

Die russische Slam Gemeinde ist mittlerweile ein reines Bollwerk entgegen zartbesaiteter Individuen und auch Morphogenetic Malformation lassen da nicht lange auf sich warten. Seit 2013 existent, so wurde bislang ein Demo ausgespien, und auch auf dem Sampler "Impregnated Through Pathogenic Agony" (RTM Productions) konnte man sich bereits einen Namen machen. Nun liegt mittels der vorliegenden Scheibe ein weiteres Lebenszeichen vor, allerdings lediglich in Form einer kurzweiligen EP. Schick ist ja schon mal das Artwork ausgefallen, wo nette Einfälle der humanen Spezies zu bestaunen sind, mit denen man einst Geständnisse erpresste, oder das bedauernswerte Opfer zu Tode malträtierte. Rädern, Streckbank, Eiserne Jungfrau- diesbezüglich ist und war der Mensch sehr erfinderisch, was mitunter von der lieben Kirche abgesegnet wurde. "Dominion Of Primordial Chaos" offenbart jedenfalls fünf Nackenschläge, die in brutaler Slam Death Manier ausgeholzt werden, wobei der eigentlich typisch schwerfällige Aspekt jedoch keine wirklich benennenswerte Rolle spielt, da jener doch ehr unterschwellig propagiert wird. Morphogenetic Malformation zelebrieren ihre Ausbrüche lieber im gehobenen Tempo, scheuen sich jedoch vor markanten Elementen und variablen Aspekten. Schlecht ist das Ding deshalb nicht, denn eine Wutorgie bedarf ja fraglos auch ein gewisses Maß an Intensität. Allerdings ist es in diesem Fall so, dass "Dominion Of Primordial Chaos" nicht wirklich mit Reiz um sich wirft, sondern vielmehr ohne bleibenden Eindruck am Hirn entlangschrammt.

Für eine Schredderorgie eignet sich "Dominion Of Primordial Chaos" ohne Frage, wer allerdings markante Passagen oder differenziertes Gebolze erhofft, der wird wohl in dieser Angelegenheit nur bedingt auf seine Kosten kommen.

Artikelbild Copyright: Putrescence Records

  • 6/10
    Gesamtwertung - 6/10
6/10

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben