Wild Rage Records

NUCLEAR DEATH – Carrion For Worm

Wild Rage Records waren einst eine gute Anlaufstelle, ein amerikanisches Label, welches jedoch schon viele Jahre unter den Würmern ist. Auch die göttlichen und leider längst verblichenen Nuclear Death baten einst zum morbiden Mahl, und zwar in Form ihres mächtigen "Carrion For Worm", einem grandiosen Grindwerk, welches sogar das starke Erstwerk "Bride Of Insect" nochmal etwas toppen konnte. Aushängeschild der Truppe war die Frontfrau, Lori Bravo, die neben Corinne van den Brand (alte Acrostichon), für mich zu den mächtigsten und bissigsten femalen Abwürgern überhaupt gehört. Für Schöngeistige sind/waren Nuclear Death alles andere als bekömmliche Kost, sprudelte doch der Untergrund regelrecht aus den Auswürfen heraus, was sich in den schroffen und entsprechend produzierten Alben widerspiegelte. Vielleicht lag genau darin auch der Reiz, denn zum damaligen Zeitpunkt dürfte die Band um Lori Bravo mit zum intensivsten gehört haben, was der amerikanische Markt hergab. Auch heute noch gehört dieses Werk zu jenen, die mich einst stark geprägt haben und welche mir noch immer zusagen. Mal stampfen und von schweren Passagen in feines Geknüppel übergehend, so mausert sich "Carrion For Worm" schnell zu einer kleinen Perle, von der man eigentlich nie genug bekommt und welche leider aber auch viel zu kurz geraten ist. Etwas über zwanzig Minuten dauert nämlich der Spaß nur an, aber hier gilt ganz klar die Devise- Klasse statt Masse!

Lediglich die frühen Veröffentlichungen von Nuclear Death sind meinerseits uneingeschränkt zu verkosten, da mir das spätere Treiben nicht bekannt ist. Allerdings scheint es einen Stilbruch gegeben zu haben, und nachdem sich die Band aufgelöst hatte, ging Lori Bravo mit Raped eigene Wege.

Artikelbild Copyright: Wild Rage Records

  • 9/10
    Gesamtwertung - 9/10
9/10

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben