WILLIAM O’CONNOR – The Great Hall of Dinosaurs

In Form des Besuches einer großen Ausstellungshalle, in der in den einzelnen Abteilen verschiedene Dinosaurier vorgestellt werden, entführt uns der talentierte Fantasy-Künstler William O’Connor in seinem neuesten Werk mit dem Titel “The Great Hall Of Dinosaurs - An Artist’s Exploration Into The Jurassic World“ ins Reich der Urzeitechsen. William O’Connor, der insbesondere für seine tollen Drachenillustrationen bekannt ist, wagt sich nun an die Darstellung anderer gigantischer Geschuppter und das Ergebnis ist erneut absolut bemerkenswert:

Inhalt

Nach einer kurzen Einleitung erklärt der Künstler William O’Connor dem Leser in seinem Buch “The Great Hall Of Dinosaurs - An Artist’s Exploration Into The Jurassic World“ anhand von 16 ausführlich erläuterten Beispielen, wie man verschiedene Dinosaurier malen kann. Dabei ist es dem Künstler sehr wichtig das Tier auch anatomisch korrekt und in seiner natürlichen Umgebung wiederzugeben, auch wenn sich William O’Connor hier manchmal bei der Präsentation die ein oder andere künstlerische Freiheit nimmt, die jedoch nicht mehr über die Stränge schlägt, als es bei den meisten anderen Paleokünstlern auch der Fall ist. William O’Connor widmet sich in seinem Werk in erster Linie der Darstellung bekannter Dinos und Urzeitreptilien, wie dem T. rex , dem Velociraptor, dem Dimetrodon (der ja bekanntlich kein Dinosaurier und auch kein Reptil ist, wie unsere Stammleser wissen) oder dem dreigehörnten Triceratops. Zwischendrin lässt William O’Connor aber auch immer wieder Infos zu anderen Wesen der Urzeit mit einfließen, um z.B. näheres über den Lebensraum der beschriebenen Dinos zu erfahren. So lernen wir im Buch z.B. nähere Verwandte der Dinos im Fokus oder verschiedene Zeitgenossen, wie Fressfeinde und Beutetiere, kennen.

Eine jede Beschreibung enthält dabei Daten zu den Dinosauriern, wie der Zeit in der sie lebten, ihrer Größe, dem Gewicht und der Ernährungs- und Lebensweise des Tieres. Gezielt wird der Fokus zudem auf Besonderheiten bei der Anatomie und dem Verhalten des Tieres gelegt und mit Zeichnungen zur besseren Veranschaulichung unterstützt, so geschehen z.B. beim Revierkampf des Pachycephalosaurus, der mit seinen Artgenossen vermutlich intensive Kämpfe mit seinem mit einem dicken Knochenpanzer geschützten Kopf ausgefochten hat. Beginnend mit Bleistiftsskizzen tastet sich William O’Connor dabei in mehreren gut erklärten Teilschritten voran, bis hin zum fertigen, digital überarbeiteten Bild der Dinosaurier und anderer Urzeitwesen, die mit Nahaufnahmen anatomischer Besonderheiten der Dinos (wie z.B. die Flugmechanik beim Pteranodon) abgerundet werden. Zusätzlich nennt uns der Künstler verschiedene weitere Hilfsmittel, wie z.B. die Verwendung von Dinosaurierfiguren um die Proportionen und die Anatomie des Tieres besser darstellen zu können. Lustigerweise sind viele der genannten Figuren auch von uns rezensiert worden. Interessanterweise scheint auch O’Connor’s Version des Oviraptor, die stark an einen Truthahn erinnert, Vorbild für eine neue Figur des Spielzeugherstellers Schleich gewesen zu sein, denn dort habe ich vor kurzem eine derartige Version des Dinos in deren Produktvorschau für das Jahr 2018 entdeckt. Bis auf ganz wenige Ausnahmen bewegt sich William O’Connor aber sehr nah an der traditionellen Darstellung der einzelnen Dinosaurier. Im Anhang des Buches finden wir neben einer kurzen Autorenbiographie auch noch eine ausklappbare Seite mit allen 16 detailliert beschriebenen Dinos des Buches.

Bevor es zur Erstellung unseres Dino-Motivs geht, gilt es zunächst die Besonderheiten des Dinosauriers zu studieren.

Bilder

William O’Connor ist ein sehr erfahrener Illustrator und das merkt man bei der Betrachtung seiner Werke auch stark, denn diese sprechen die Sprache eines Meisters dieser Zunft. O’Connor verwendet in diesem und soweit ich das bisher beurteilen kann auch in den meisten anderen seiner Werke (von denen wir uns definitiv noch weitere anschauen werden!) hochdetaillierte Bleistiftzeichnungen, die eingescannt und am Computer weiterbearbeitet werden (z.B. zur Kolorierung). William O’Connor verwendete beim Großteil der in “The Great Hall Of Dinosaurs“ enthaltenen Bilder das Programm Photoshop auf dem Tablet. Bei den großflächigen Bildkompositionen, die wir als Tutorials in zahlreichen Einzelschritten erlernen und nachahmen können, kann man sehr gut die einzelnen Bildelemente, bestehend aus Hauptmotiv, Vorder- und Hintergrund erkennen, die dem Gesamtwerk auch Tiefe verleihen. Neben diesen Werken finden wir in “The Great Hall Of Dinosaurs“ noch zahlreiche weitere kolorierte sowie unkolorierte Bleistiftbilder.

Was William O’Connor’s Dinosaurierdarstellung betrifft, so bin ich bei fast allen Dinoarten sehr zufrieden, leidglich die etwas hühnerartige Darstellung des Velociraptors, des Oviraptors und des Archaeopteryx gefällt mir weniger.

Schritt für Schritt, beginnend mit einer Bleistiftzeichnung, erklärt uns William O’Connor in seinem Buch, wie man verschiedene bekannte Dinosaurier malt. Erfahrung im Bereich von Photoshop und Co. wird aber vorausgesetzt.

Veröffentlichung

“The Great Hall Of Dinosaurs - An Artist’s Exploration Into The Jurassic World” von William O’Connor erscheint bei IMPACT Books, welches Bestandteil von F+W Media ist, als Hardcover Buch (Format: Höhe 28,3 cm; Breite: ca. 21,8 cm). Die 160 Seiten des Werkes weisen eine sehr gute Druck- und Papierqualität auf. Das Buch ist auf Englisch.

Eine kleine Buchvorschau findet ihr auf Amazon, wo ihr das Buch natürlich auch erwerben könnt. Im North Light Shop ist das Buch in physischer Form leider nicht mehr verfügbar.

Auf der Homepage von IMPACT Books könnt ihr zudem noch gratis Wallpapers mit Motiven aus dem Buch herunterladen. Im Buch selbst findet Ihr noch einen Download-Link zu einigen Malbuchseiten mit Dinomotiven zum einfärben.

Dimetrodon, ein Wesen, das lange vor den Dinosauriern lebte, verspeist hier gerade einen Diplocaulus. Neben der Darstellung der Tiere selbst, achtet William O’Connor auch auf die korrekte Umsetzung deren Lebensräume, was in diesem Fall eben auch deren Nahrung miteinschließt.

Fazit  

Grandioses Artbook für Freunde von Paleoart, mit vielen tollen Ideen zur kreativen Dinosaurierdarstellung. Nachvollziehbare Beispiele zur Abbildung verschiedener bekannter Dinosaurier eigenen sich zwar nicht für Anfänger, doch geben sie fortgeschrittenen Künstlern zahlreiche gute Tipps um selbst im diesem Bereich erfolgreich tätig zu werden. Das Buch sollte also keinesfalls als Zeichenlehrgang verstanden werden, sondern eher als reichhaltige Quelle mit guten Ideen und Anregungen.

Für Dino-Fans, die mal ein Buch in die Hand nehmen wollen, das mehr Fokus auf die Darstellung, als auf die Wissenschaft hinter den Dinosauriern legt, stellt “The Great Hall Of Dinosaurs - An Artist’s Exploration Into The Jurassic World“ eine absolute Bereicherung des Buchmarktes dar. Meine vollste Empfehlung!

In folgendem Buch-Trailer erhaltet ihr noch viele weitere tolle Eindrücke zu “The Great Hall Of Dinosaurs - An Artist’s Exploration Into The Jurassic World“:

Learn to Draw Dinosaurs in The Great Hall of Dinosaurs

Verlag/ Label: Impact Books
Autor: William O’Connor 
Veröffentlichung: 29.01.2016
Seitenzahl: 160
ISBN: 978-1440340727
Altersfreigabe: unbekannt
Webseite: http://www.impact-books.com
Webseite 2: http://www.wocstudios.com/main.htm
Webseite 3: Amazon
Copyright Artikelbild: William O’Connor 
Copyright andere Bilder: William O’Connor 

  • 9/10
    Gesamtwertung - 9/10
9/10

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben