PAUL TOBIN & PIOTR KOWALSKI – The Witcher Band 3: Der Fluch Der Krähen

Nachdem uns Comicautor Paul Tobin mit “The Witcher: Im Glashaus“ und “The Witcher Band 2: Fuchskinder“ nun schon mit zwei exzellenten Umsetzungen weiterer Geschichten aus dem “The Witcher“-Universum vom Erfolgsautor Andrzej Sapkowski beglückte, konnte ich mir natürlich auch den dritten Band dieser fantastischen Comicreihe partout nicht entgehen lassen. Doch diesmal wechselte Tobin nicht nur den Zeichner, sondern erhielt auch Unterstützung durch Autoren von CD Project Red, der genialen polnischen Videospielschmiede, die uns die drei “The Witcher“-Spiele brachte. Ob diese neue Kombi auch zum Erfolg führt, könnt ihr in folgendem Test zum Comic “The Witcher Band 3: Der Fluch der Krähen“ nachlesen:

Handlung

Einmal mehr befinden sich Geralt von Riva und seine Ziehtochter Ciri auf Monsterhatz, wie es nun mal so das Tagwerk der Witcher ist, die mit ihren außergewöhnlichen, übermenschlichen Fähigkeiten in der Lage sind selbst die gefährlichsten Wesenheiten zu jagen. Nach einigen einfacheren, jedoch niemals eintönigen Aufträgen (die zudem immer wieder für eine Überraschung gut sind), bei dem es das Hexer-Duo unter anderem mit gamprigen Trollen, einem Werwolf und einem gefakten Waldschrat zu tun bekommen, begeben sich Geralt und Ciri schließlich auf die beschwerliche Queste für die Priesterin Merlina in Novigrad eine der gefürchteten Striegen, einem wahren Bulldozer aus Hass und Muskeln, zu töten. Da es Geralt in der Vergangenheit schonmal mit einem dieser Wesen, die ihr wahres Gesicht nur zu Vollmonde zeigen, zu tun hatte, weiß er um die Gefahr, die von so einem Monster, selbst für erfahrene Hexer, ausgeht. Nur Ciri ist eben in ihrem jugendlichen Leichtsinn sofort Feuer und Flamme und kaum mehr zu bremsen. Da hilft es auch nicht, dass die Magierin Yennefer von Vengerberg, Geralts Geliebte und gewissermaßen Ciri’s Ziehmutter, mit allen Mitteln versucht die beiden (und damit meine ich Ciri ^^) davon abzuhalten diesen beschwerlichen Auftrag anzunehmen und sich nicht grundlos dieser immensen Gefahr für Leib und Leben auszusetzen. Was jetzt noch eine sprechende Krähe und unzählige Badewannen damit zu tun haben, erfahrt ihr nur, wenn ihr den Comic “The Witcher Band 3: Der Fluch der Krähen“ selbst lest. ?

Killen, Baden – Killen, Baden – Killen, Baden

Fast schon wie ein Running Gag zieht sich eine Badeszene (inklusiver reichlich nackter Haut) nach der nächsten durch diese Geschichte, die sich auf ganz hervorragende Weise ins “The Witcher“-Universum einfügt und dabei stark von den perfekt ausgebauten Charakteren der Reihe, wie Cirilla Fiona Elen Riannon (Ciri), der wunderschönen Magierin Yennefer von Vengerberg und natürlich dem Witcher Geralt von Riva höchstselbst, profitiert. Dank der Unterstützung der Autoren von CD Project Red fühlt sich der Comic 100%ig so an, als würde er als eine Questreihe mitten in ihrem Meisterwerk “The Witcher 3: Wild Hunt“ spielen und ist damit gerade für Kenner des Rollenspiels ein besonderer und absolut empfehlenswerter Zusatz. Im weiteren Verlauf trumpft die Geschichte auch mit überraschenden Wendungen sowie der nötigen Härte und Intensität auf, die dem “The Witcher“-Universum so zueignen sind und wegen denen es so berühmt wurde.

Auch schwierige Verhandlungen, wie mit diesem alkoholliebenden Troll, gehören zum Tagwerk eines Hexers.

Zeichnungen

Für die graphische Ausgestaltung von “The Witcher Band 3: Der Fluch der Krähen“ ist der erfahrene polnische Comickünstler Piotr Kowalski zuständig, der sich mit seinem extrem klaren und sauberen Stil nicht so gut wie sein Vorgänger Joe Querio zur Ausgestaltung der “dreckigen“ Welt von “The Witcher“ eignet. Kowalski schafft es zwar die einzelnen Figuren und Monster der “The Witcher“-Reihe absolut unverkennbar aufs Papier zu bringen, es fehlt mir jedoch auch hier fast immer der letzte Feinschliff. Zudem ist die Kolorierung in den blassen, klaren Farben meiner Meinung nach hier vollkommen ungeeignet. Insgesamt ist der Look von “The Witcher Band 3: Der Fluch der Krähen“ zwar noch absolut in Ordnung, jedoch in keinster Weise herausragend und zudem für die Stimmung wenig förderlich.

Veröffentlichung

“The Witcher Band 3: Der Fluch der Krähen“ erscheint beim Panini Verlag als Softcover Comic (Höhe: ca. 25,9 cm; Breite: ca. 16,9 cm). Die 128 Seiten des Werkes weisen eine gute Druck- und Papierqualität auf. Der Band enthält alle fünf im US-Original als Einzelausgaben veröffentlichten Comichefte “The Witcher: Curse Of Crows“.

Eine kleine Lesevorschau findet ihr auf der Produktseite von Amazon.

Fazit

Stimmiger und unterhaltsamer Ausflug in die Dark Fantasy Welt von “The Witcher“, die durch den Beitrag der Autoren von CD Project Red in erster Linie (aber nicht nur, Neueinsteiger werden aber den ein oder anderen Insider nicht verstehen) an langjährige Fans von Geralt und Co. gerichtet ist. “The Witcher“-Fans kommen also auch in “The Witcher Band 3: Der Fluch der Krähen“ wider voll auf ihre Kosten und ich hoffe, dass diese kleine, vorbildliche Comicreihe in Zukunft noch weiteren Zuwachs bekommen wird.

Verlag/ Label: Panini Verlag
Autoren: Paul Tobin, CD Project Red
Veröffentlichung: 27.06.2017
Seitenzahl: 128
ISBN: 978-3741602771
Altersfreigabe: ab 14 Jahren
Webseite: https://www.paninishop.de/artikel/ydwitc003-witcher-3-fluch-kraehen
Webseite 2: Amazon
Webseite 3: http://thewitcher.com/en/witcher3
Copyright Artikelbild: Panini Verlags-GmbH; Grzesiek Przybyś; CD Projekt S.A.; Andrzej Sapkowski 
Copyright andere Bilder: Panini Verlags-GmbH; CD Projekt S.A.; Andrzej Sapkowski 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben