Forbidden Records

TYRANT HAMMER – Militant Storm

Ei, was haben wir denn hier für ein ekliges Teil? Sleepwalker (Malignant Christ) und Fatherland Almighty sind eigenen Angaben zufolge von keiner anderen Band inspiriert und haben es sich lediglich zum Ziel gesetzt, allen Wimps und Posern kräftig in den Arsch zu treten. Und ohne Frage ist der "Militant Storm" keinesfalls für zarte Seelen geeignet, denn an Hässlichkeit wurde da beileibe nicht gespart. Dabei handelt es sich übrigens um das Demo der beiden Halden aus den Staaten, die hier einen wunderbar knarzig rumpelnden Klang beherbergen. Hat was, und die gegebene Räudigkeit untermauert eigentlich auch nur die Zielsetzung von Tyrant Hammer, die mit dem zweiten Stück sogar richtig Atmosphäre verbreiten. Flankiert von einer gutturalen Artikulation, so mausert sich jenes Stück alsbald auch schnell zum Höhepunkt, wobei aber auch angemerkt sei, dass es eigentlich keine Ausfälle gibt. Vielmehr wird das Niveau gehalten, wo der Untergrund den Mittelfinger hebt, entgegen allen Schöngeistern, Trendsettern und zugekleisterten Produktionen. Besonders an dem langen Rausschmiss "Chaotic Victory" lässt sich problemlos die Genretreue messen, vorausgesetzt, man hält dieses etwas chaotisch anmutende Geprügel für 'Musik'.

Freaks, die den untrendigen Untergrund verfolgen, werden nur schwerlich um dieses ehrliche, wie auch garstige Stück herumkommen. Sicherlich ist diese Angelegenheit Geschmackssache, aber gerade in der heutigen Zeit, wo vieles an Idealen nur noch mit Füssen getreten wird, da sind Truppen wie Tyrant Hammer in meinen Ohren eine willkommene Abwechslung.

Artikelbild Copyright: Forbidden Records

  • 7.5/10
    Gesamtwertung - 7.5/10
7.5/10

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben