Cyclic Law

RAISON D’ÊTRE – Alchymeia

Der Sektor des Dark Ambient konnte mich seit längerer Zeit überhaupt nicht mehr fesseln, da die Veröffentlichungen in jener Nischensparte meiner Meinung nach qualitativ doch ziemlich nachgelassen haben. Zahlreiche neue Projekte streben auf den Markt, welcher zu den Zeiten von Cold Meat Industry noch gut überschaubar war. Dennoch juckte es mich, die neue Raison D’être anzuchecken, etwas, was ich keinesfalls bereut habe. Ich unterlasse es jetzt einfach mal, Peter Andersson und sein Vorzeige Projekt vorzustellen, denn das ist nun wirklich nicht mehr nötig. Dass der Musiker eine absolute Koryphäe in diesem Sektor ist, steht außer Frage und mit "Alchymeia" wird dieser Fakt zentnerschwer unterstützt. Woher nimmt dieser Mensch eigentlich seine scheinbar niemals versiegende Kreativität? "Alchymeia" ist abermals ein astreines Dark Ambient Werk, birgt vier lange Vertonungen, die eigentlich gar nicht lange genug sein können und mit Carl Gustav Jung in Verbindung stehen, einem Schweizer Psychiater und Begründer der analytischen Psychologie. Bei Archetypen und Individuationsprozesse hat ja jeder so seine gewissen Vorstellungen, und die von eben jenem Carl Gustav Jung stehen hier im Mittelpunkt. Aber nicht nur die Thematik ist ansprechend, nein, das stilistische Kostüm, in welche jene gepackt wurde, ist es gar noch mehr. Sakraler Gesang, dumpfes Pulsieren und düstere Ambientschwaden sind natürlich die Basis, auf der dies düstere, aber auch sehr atmosphärische Album beruht, welches feinsten Stoff zum Abdriften bietet. Hinabgleitend in schwarze Schluchten, enge Katakomben und überdimensionale Gewölbe von unfassbaren Ausmaß, alles verschlingend, was Licht spendet.

"Alchymeia" ist aber weitaus mehr, als nur ein dunkler Schatten, denn irgendwo in der Ferne liegt dennoch der Hauch von Hoffnung. Die Frage ist nur, wer sich traut, diesen Pfad zu beschreiten, der depressiven Gemütern das Voranschreiten alles andere als leicht macht. Raison D’être ist und bleibt ein absolutes Gütesiegel in Sachen dunkler elektronischer Tonkunst, wobei es Peter Andersson mit gewohnter Leichtigkeit schafft, ein derart vereinnahmendes Dokument zu kreieren, welches sofort in seinen Bann zieht und für enormes Kopfkino sorgt. Meine absolute Empfehlung für jeden Dark Ambient Liebhaber!

Artikelbild Copyright: Cyclic Law

  • 10/10
    Gesamtwertung - 10/10
10/10

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben