peppermint anime

Assassination Classroom the Movie – 365 Days’s Time

Stellt euch vor, ihr hättet exakt 1 Jahr lang Zeit euren Klassenlehrer zu töten. Unter dessen Aufsicht und Anleitung versteht sich. Wie würdet ihr reagieren? Die Klasse 3E der Kunugigaoka Mittelschule findet es heraus, denn ihr Lehrer, Koro-sensei, ist ein gelbes Tentakelmonster und im Begriff die Erde zu zerstören...

Assassination Classroom the Movie im Shortcut:

Zeitlich ist der Film vor der letzten Episode der Anime-Serie zu verordnen. In dieser könnt ihr sehen, was aus den einzelnen Schülern nach der gemeinsamen Zeit mit Koro-sensei geworden ist. Gemeinschaftlich wird sich am alten Schulgebäude versammelt und über das aktuelle Leben diskutiert. Zwei ehemalige Schüler, Nagisa und Karma, fehlen jedoch. Sie waren bereits einen Tag früher an ihrer Mittelschule und sind sich dort zufällig begegnet – aus dieser Begegnung speist sich der Film „Assassination Classroom the Movie“.

Ich bin froh die gesamte Serie Assassination Classroom gesehen zu haben. Nicht nur weil es sich dabei um eine total verrückte, spannende und meiner Ansicht nach mega geile Serie handelt, nein – ohne diese Vorkenntnisse hätte ich den hier im Review stehenden Film nicht verstanden. Es handelt sich nämlich im Großen und Ganzen um eine sehr lange Rückblick-Folge. Dabei wird vor allem der ersten Teil, wie Koro-senseis Lebensempfehlungen an seine Schüler und das sehr traurige Ende der Serie in den Fokus des Geschehens gerückt. Es ist ein ernster und trauriger Film, ganz im Gegensatz zu den vielen lustigen Szenen aus der Serie.

Für große Assassination Classroom Fans ist der Film 365 Days' Time daher eine gute Investition, wenn es darum geht den ernst der Geschichte noch einmal revue passieren zu lassen und vielleicht die ein oder andere Träne zu vergießen. Für Assassination Classroom Neulinge bietet der Film dagegen – denke ich – mehr Verwirrung als Filmspaß, da zahlreiche Stellen sich nur mit dem entsprechenden Hintergrundwissen erschließen lassen.

Animation und Ton:

Wie auch die Serie, besitzt Assassination Classroom the Movie – 365 Days's Time eine ausgesprochen detaillierte Animation. Dies liegt an der Umsetzung des japanischen Studios Lerche. Für die deutsche Syncronisation ist das Label peppermint Anime verantwortlich. Dieses brachte zuvor auch beide Staffeln der Serie nach Deutschland, weshalb wir uns auch im Movie an den gleichen Syncronsprechern erfreuen können.

Blu-ray und Extras:

classroom assassination the movie, raben report, review, reviewmagazin

So wie die meisten anderen Blu-rays von peppermint Anime, erscheint Assassination Classroom the Movie in einer Standard-Plastikhülle, welche sich in einem bedruckten Papp-Sammelschuber befindet. Als Extras dürft ihr 4 Trailer bewundern, von denen 3 leider nur mit deutschen Untertiteln zur Verfügung stehen. Um ehrlich zu sein hätte ich mir hier ein wenig mehr erwartet, wie Beispielsweise Interviews mit den Syncronsprechern oder Originalzeichnungen, Charakterzusammenfassungen oder ähnliches. Schließlich handelt es sich ja um das Ende einer Area. Leider wurde ich hier enttäuscht.

Fazit:

Für echte Sammler und Assassination Classroom Fans ist der Movie natürlich ein absolutes Muss. Ohne ihn hat man einfach nicht die gesamte Serie gesehen und kann seine Sammlung an dieser Stelle nicht als „vollständig“ betrachten. Gelegenheitskäufer sollten sich jedoch eher mit dem Gedanken anfreunden die Serie zu kaufen, anstatt die „Abkürzung“ über den Film zu nehmen. Hier würden sie enttäuscht werden.

 

Copyright Artikelbild: peppermint anime
Copyright andere Bilder: Ryo

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben