Everlasting Spew Records

ASSUMPTION – Absconditus

Eine zähe Masse ist es, welche durch "Absconditus" verbreitet wird, wofür sich das Duo Assumption verantworten muss. Die beiden Übeltäter mit den belanglosen Pseudonymen G. und D. stammen aus dem sonnigen Italien, wobei deren Gemüter aber hingegen düsterer Doom Death Metal entfleucht, dessen Ausstrahlung in gewissen Momenten durchaus an Famishgod und Disembowelment erinnert. Bislang wurden ein Demo und eine EP fabriziert, weshalb vorliegende Scheibe auch das erste Vollwerk darstellt, dem wiederum drei längere Vertonungen beiwohnen. Aufgewertet wird das Zeug unter anderem mittels stimmigen Gitarren, Flöte und dezenten Tasteneinwürfen, ohne jedoch das Klangbild dabei in kitschigen Dreck zu verwandeln. Assumption verstehen es nämlich durchaus, hier eine gewisse Aura zu beschwören und scheuen auch keinesfalls davor zurück, Psychedelica einzuweben. Ob das nun so wirklich passt, ist sicherlich Geschmackssache, wobei mir Assumption aber eindeutig mehr zusagen, wenn so richtig düstere Wolken nach unten drücken. Dabei kommt Lebendigkeit dieser Angelegenheit zugute, die immer mal kurzzeitig mitmischt, allerdings auch nur in einem gewissen Rahmen.

Wirklich ungewohnte Kost ist es letztendlich zwar nicht, was uns die beiden Typen hier vorsetzen, was aber nicht verlauten soll, dass "Absconditus" nicht viel zu bieten hätte. Interessante Passagen sind allemal gegeben und die gewisse Schwere, die da mitunter gut zur Geltung kommt, dürfte der größte Pluspunkt sein. Wenn Assumption vielleicht noch weiter daran feilen, ihren eigenen Stil hervorzuheben, dann dürfte die Zukunft gar nicht mal schlecht ausschauen. Wer mit genanntem Genre etwas anfangen kann, der macht hier aber definitiv keinen Fehler.

Artikelbild Copyright: Everlasting Spew Records

  • 7/10
    Gesamtwertung - 7/10
7/10

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben