Kare Kano – Gesamtausgabe [DVD]

Vom Anime-Publisher Nipponart erreichte uns vor ein paar Wochen die Neuauflage der Love-Comedy “Kare Kano“, hinter deren Anime-Umsetzung niemand geringeres als das Animationsstudio Gainax steht, die uns schon mit dem legendären “Neon Genesis Evangelion“ (das auch mal eine Neuauflage auf Blu-ray vertragen könnte ?) beglückten. Ob “Kare Kano“, das mittlerweile schon 20 Jahre auf dem Buckel hat, auch heute noch begeistern kann, erfahrt ihr in unserem Test:

Handlung

Wenn man die 15-jährige Schülerin Yukino Miyazawa so betrachtet, würde niemals jemand glauben, dass die immer so korrekte, perfekt gekleidete, attraktive Musterschülerin in ihrer Freizeit ständig ungepflegt im Schlabberlook herumrennt und sich hier nicht im Geringsten um ihr Auftreten kümmert. Sobald Miyazawa aber in der Öffentlichkeit ist, interessiert sie sich nur für die Erhaltung ihres makellosen Rufs, zu dem auch dazu gehört die Jahrgangsbeste ihrer Schule zu sein. Bisher gab es auch keinerlei Schwierigkeiten dieses Ziel immer zu erreichen und von allen anderen beneidet zu werden, als aber eines Tages der gleichaltrige Schüler Soichiro Arima in ihre Klasse kommt und aufgrund seines tollen Aussehens, seiner makellosen Herkunft, seiner Sportlichkeit und seiner Klugheit plötzlich im Zentrum der Aufmerksamkeit ihrer Mitschüler liegt, kocht Miyazawa regelrecht vor Wut. Sie muss den Neuankömmling um jeden Preis übertreffen, um wieder die Hochachtung ihrer Mitschüler zu gewinnen, doch wäre der neue Mitschüler nicht gar so verdammt süß, würde ihr Vorhaben vielleicht auch besser gelingen… ?

Zunächst steht Miyazawa (in der Mitte) stets im Mittelpunkt ihrer Klasse, bei der Ankunft des Schülers Soichiro Arima ändert sich da aber so einiges...

Liebe mit Hindernissen

Das optisch etwas in die Jahre gekommene “Kare Kano“ erweist sich direkt als wunderbar witzige Liebeskomödie, die an Lachern und übertriebenen Gefühlsäußerungen der Protagonisten (vor allem Miyazawa ^^) nicht spart. Auch Soichiro Arima erweist sich schnell als deutlich vielseitiger, als man es zunächst erwarten würde, was der Anime Serie nach der Vorlage der Manga Reihe von Masami Tsuda (erschienen bei Carlsen Comics), den ein oder anderen gelungenen Twist spendiert. Verantwortlich dafür sind die vielschichtigen Hauptcharaktere, die sich und ihre neue Situation erst nach und nach kennenlernen müssen, wozu eben auch das Fallenlassen eigens aufgebauter “Masken“ gehört, die früher zwar mal wichtige Funktionen übernommen haben, sich im Jetzt aber als äußerst hinderlich darstellen. Charakterentwicklungen, diverse Aufs und Abs inkl. des ein oder anderen Dramas (natürlich auch aufgrund der zahlreichen Charakterneuzugänge im Laufe der Serie, die die Story weiter anheizen) gibt’s also bei “Kare Kano“ definitiv mit obendrauf. Einziges großes Manko an der Serie ist allerdings der unvollständige Schluss, da damals wegen Differenzen bei der Vision der Anime-Umsetzung die Produktion einer Fortsetzung eingestellt wurde und die Serie somit nicht mal die Hälfte der Inhalte der Manga-Vorlage umfasst.

Zwischen Arima und Miyazawa funkt es ganz gewaltig, so einfach macht es ihnen das Schicksal aber nicht mit der erfüllten Liebe.

Bild und Ton

Bildformat: 4:3

Tonformat: Dolby Digital 2.0 (Deutsch und Japanisch)

“Kare Kano“ kann seine 20 Jahre, die die Serie mittlerweile auf dem Rücken hat, leider nicht verbergen, dennoch ist “Kare Kano“ aber einigermaßen gut gealtert, so dass dieser Umstand nicht allzu schwer wiegt. Lediglich in Szenen, in denen schnellere Bewegungen und ein wenig Action vorkommen, wird das Bild um die einzelnen Bildelemente herum schon mal etwas unscharf. Auch die etwas blassen Farben und der Umstand, dass wir “Kare Kano“ nach wie vor im an alte Röhrenfernseher angepasstes Bildformat (4:3) sehen müssen, ist jetzt nicht unbedingt als positiv zu werten, aber wie gesagt, insgesamt ist die Bildqualität noch ok. 

Sehr schön bei “Kare Kano“ ist die Darstellung der einzelnen Charaktere, die optisch zwar nicht gerade besonders originell wirkt, und gerade bei Soichiro Arima und einigen Nebencharakteren aus der “Standard-Japano-Anime-Char-Tüte“ zu kommen scheint, dank der oft auftretenden, übertrieben deformierten Darstellungen (auch im Chibi-Look) der Figuren in emotionalen/peinlichen Situationen, wird der dröge Standardlook der Charaktere aber zum Glück aufgewertet. Der weibliche Hauptcharakter Yukino Miyazawa wirkt hingegen mit ihren mittellangen roten Haaren und den roten Augen (rote Augen bedeuten im Anime/Manga-Bereich übrigens, dass der Charakter egoistisch ist und sehr erwachsen wirkt (!), was bei Miyazawa zu Beginn voll zutrifft) wirkt, was das Aussehen angeht, aber richtig frisch und ist mir in ähnlicher Form im großen Anime/Manga-Dschungel bisher noch nicht untergekommen. Was sonst definitiv über den Look von “Kare Kano“ noch erwähnenswert ist, sind die Manga-typischen Texteinblendungen, die verschiedenen Szenen zusätzliche Informationen oder gar Gags, verleihen. Zusätzlich wurden bei der Produktion der Serie auch immer wieder Bilder des Mangas eingescannt und direkt im Anime verwendet, was ebenfalls einen ungewöhnlichen, doch durchaus gelungenen Look, ergibt.

Die zahlreichen Gags der Anime-Serie zünden so richtig, was auch an der Unterstützung durch den immer wieder auftretenden, übertriebenen Look, liegt.

Gelungen bei “Kare Kano“ ist ebenfalls die Qualität des Sounds und das in allen Bereichen (Soundtrack, Synchro, Toneffekte). Besonders die viel zu oft vernachlässigte Synchro (gerade bei früheren Anime-Erscheinungen, wie dieser) kann sich bei “Kare Kano“ einfach hören lassen. Mir kommt es als Zuschauer, auch dank der Einblendungen der Synchronsprecher des japanischen Originals am Ende der Folgen und der auf der DVD-Veröffentlichung enthaltenen Interviews mit den Synchronsprechern als Extra, so vor, als wurde bei der Produktion der Serie sehr viel Wert auf eine hochwertige Synchro, und das vor allem bei den beiden Hauptfiguren, gesetzt, welche wiederum auch bei der deutschen Lokalisation erneut bedacht wurde. So präsentiert sich “Kare Kano“ als wirklich gelungenes Beispiel für eine gelungene Synchro! Wer anstatt der deutschen Sprachausgabe lieber die japanischen Originalstimmen mit deutschen Untertiteln genießen will, findet bei dieser Veröffentlichung natürlich auch die Möglichkeit dazu im Menü.

Veröffentlichung

“Kare Kano“ erscheint beim Publisher Nipponart als Gesamtausgabe, die alle 26 Folgen der Anime Serie enthält. “Kare Kano“ erscheint lediglich auf DVD (5 Datenträger). Die Discs befinden sich in einem schön illustriertem Digipack mit Pappschuber, dem als Bonus noch ein Poster sowie ein Sticker beiliegt. Als digitale Extras gibt es noch ein kurzes Video zur deutschen Lokalisation sowie drei Videos mit Interviews der japanischen Originalsprecher mit obendrauf.

Fazit

Wunderbar romantische Love-Comedy mit vielschichtigen, authentischen Charakteren. “Kare Kano“ entspricht zwar nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik, über diese kleinen Macken können Anime-Fans (vor allem Freunde von Shōjo) aber getrost hinwegsehen. Als echtes Problem sehe ich aber den Umstand, dass die Serie nie vollendet wurde, so dass Komplettisten wohl oder übel nach dem Ende der Serie zur Manga-Vorlage greifen müssen.

Verlag/ Label: Nipponart 
Veröffentlichung: 30.03.2018
Laufzeit: ca.650 Minuten
Altersfreigabe: ab 6 Jahren
Webseite: https://www.nipponart.de/kare-kano-gesamtausgabe-dvd.html
Webseite 2:
Amazon
Copyright Artikelbild: 1998 M.TSUDA·HAKUSENSHA/GAINAX·KAREKANO-DAN·TV TOKYO·MEDIANET
Copyright andere Bilder: 1998 M.TSUDA·HAKUSENSHA/GAINAX·KAREKANO-DAN·TV TOKYO·MEDIANET

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben