Comatose Music

SEPTICAL GORGE – Growing Seeds Of Decay (Re-Release)

Im schmucken Digi und mit Bonus Stücken aufgewertet, so erlebt "Growing Seeds Of Decay" der italienischen Septical Gore seine Neuauflage. Der technisch geprägte Highspeed Death Metal wurde einst 2006 losgelassen und ist nun bei Comatose Music zu finden, die drei Zugaben sind übrigens dem Sampler 'Da Vinci Death Code' entnommen, dem einzigen Tonträger vom Label Ripper Tattoo. Und was schlagen uns die Typen nun um die Lauscher? Elf (das Intro ausgenommen) schnelle Kaliber, mit zahlreichen Umbrüchen, sind es, die in guter Produktion auf den Hörer einprasseln, wobei sogar schon beim ersten Anlauf diverse Fragmente haften bleiben. Selbstverständlich ist dies keinesfalls, gerade wenn es um verschachtelten Tech Death Metal geht. Ein "Abominated Hierarchy" überzeugt mit eingängiger Verspieltheit, "Ultima Lucida Follia" wirft zwischenzeitlich einen markanten Part an die Oberfläche, und auch das folgende Titelstück zeigt schnell seinen Reiz in Form spielerischer Finesse. "Growing Seeds Of Decay" ist jedoch nicht mein erster Kontakt mit den Italienern, und komischerweise funzt das hier vorliegende erste Vollwerk noch einen Tick besser, als das spätere (beziehungsweise letzte) "Scourge Of The Formless Breed". Man merkt den Jungs an, hier um Abwechslung bemüht zu sein, auch wenn der Zugang anfangs noch nicht so schnell erfolgt. Dieser Umstand legt sich jedoch nach kurzer Zeit, denn sperriges Gefrickel zählt glücklicherweise nicht zur Konfrontation.

Septical Gorge sind mit vorliegendem Batzen gut bei Comatose Music aufgehoben, allerdings ist es mittlerweile auch schon lange her, von den Jungs etwas vernommen zu haben. Freunde von verspielten Brutalo Aufbauten sind willkommen.

Artikelbild Copyright: Comatose Music

  • 7/10
    Gesamtwertung - 7/10
7/10

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben