BRANDKOMMANDO – We All Love Your Children

Nicht selten spielen politische Aspekte wie Krieg und Propaganda eine Rolle, was inhaltliche Themen angeht. So auch im Fall des polnischen Projektes Brandkommando, wobei man es jedoch unterlassen sollte, hier eine Schubladisierung zu manifestieren, da man sich selbst keineswegs als ein politisches Sprachrohr sieht. Ob engstirnige Individuen das auch so sehen, vermag ich nicht zu urteilen, würde mich anderseits bei heutigen Dumpfbacken aber auch nicht wundern. Mir bekannt ist das Schaffen des Musikers bereits durch die Split mit Sektor-X, wo beide Vertreter überaus stark überzeugen konnten, und der "Death Camp II" Scheibe, beides unter SkullLine publiziert. Bei "We All Love Your Children" gilt es acht Stücke zu durchforsten, die durch Beigaben wie Sprachsamples und diverse Krachkulissen flankiert werden, ohne dabei allerdings in nervenden Spiralen zu enden. Vielmehr wurden die Konstrukte in ein überaus gelungenes Paket verschnürt, dessen Inhalt sich aus Industrial und diversen Noise Elementen zusammensetzt. Dies alles aber sehr bewusst und kontrolliert umgesetzt, so hat man mit anderweitigen Lärmprodukten recht wenig im Sinn, lässt dafür jedoch mitunter ordentlich Atmosphäre einfließen. "Prawda" oder das folgende "Only We Can Help You" zeigen diesbezüglich eine gelungene Seite auf und auch der Gebrauch von Spracheingebungen ist ein wichtiger Bestandteil im Schaffen von Brandkommando.

"We All Love Your Children" ist ein feines Tondokument mit Anleihen von Power Electronics, wie auch Death Industrial, wenngleich letzterer Bestand aber vielmehr in der zweiten Hälfte zum Vorschein tritt, und zum Beispiel mittels "Biskup Pedofil" sehr stimmungsvoll umgesetzt wurde. Davon darf es gerne mehr sein, um so die markante Basis weiter zu stärken.

Artikelbild Copyright: R.O.N.F. Reords

  • 8/10
    Gesamtwertung - 8/10
8/10

Kommentare sind deaktiviert