REMNANTS OF TORTURED – Chainsaw

Auch Mexiko hat ja bekanntermaßen einige überaus interessante Vertreter zu bieten, was intensive Mucke angeht, und ein weiterer Vertreter sind Remnants Of Tortured. Ein erstes Lebenszeichen pusteten die Jungs 2013 aus ihrer Feder, weitere Beiträge sind auf einem Sampler unter Torn Flesh zu finden, und mittels "Chainsaw" wartet nun der erste richtige Tritt auf seine Umsetzung, für den sich Splatter Zombie Records verantworten darf. Zu Beginn wird aber erst mal die Kettensäge angeworfen, um dem Handwerk des Entleibens gerecht zu werden, ehe Remnants Of Tortured ihrer Vorliebe zum Slam Death Metal nachgehen. Flankiert durch eine kernige Produktion, so säbelt man sich durch die folgenden neun Axthiebe, wo druckvolles Schlagwerk und gutturale Artikulierung natürlich nicht fehlen dürfen. Remnants Of Tortured haben ohne Zweifel jede Menge Bohnen geworfen, schaffen es aber trotzdem auch, eine gelegentliche Schwerfälligkeit an den Tag zu legen, was aber nicht verlauten soll, das ansonsten in diesem Fall der Knüppel aus dem Sack regiert. Unangebrachtes Geprügel haben die Jungs anderseits aber auch nicht nötig, geht man doch vielmehr mitunter recht riffbetont zur Tat, wie etwa im Fall von "The Great Collapse". Somit verwundert es nicht, dass "Chainsaw" vielmehr überaus kontrolliert wirkt, zumal das Zeug wirklich sauber eingeschustert wurde.

Remnants Of Tortured liefern mit vorliegender Scheibe eine feine und schön druckvolle Arbeit ab, haben mit einem Typen von Scrotoctomy noch etwas Verstärkung im Gepäck, und sind definitiv auf einem guten Weg. Gerne dürfen dabei in Zukunft aber noch verstärkt Eckpfeiler eingebaut werden, wie etwa im Titelstück "Chainsaw" selber, wo sich im hinteren Drittel eine feine Gitarrenarbeit aufbaut. In diesem Sinne- weiter so!

Artikelbild Copyright: Splatter Zombie Records

  • 8/10
    Gesamtwertung - 8/10
8/10

Kommentare sind deaktiviert