Im Bad mit Hinako [DVD]

Die Japaner sind manchmal schon ein echt verrücktes Völkchen, doch genau für diesen Mut zur Extravaganz lieben wir Otakus sie ja umso mehr. Hin und wieder irritiert die Fantasie aus Fernost aber selbst den hartgesottensten Japano-Nerd und liefert z.B. mit einer DVD-Reihe, die ein halbnacktes Anime-Mädchen in Kurzvideos beim Training zeigt, die zudem eindeutig mehr an nackter Haut interessiert ist, als an echtem Trainingserfolg, ein echtes Kuriosum, welches im Entstehungsland Japan zum Erscheinungsdatum auch noch die dortigen Amazon Charts dominieren konnte. Im heutigen Test von “Im Bad Mit Hinako“ stellen wir euch den zweiten Teil dieser berühmt-berüchtigten, sympathisch-durchgeknallten “Hinako-Reihe“ vor und klären die Frage, warum der Titel im Heimatland Japan derart erfolgreich war und hier als skurriler Exot wohl lediglich eine winzige Nebenrolle eingenommen hat. Dann mal runter mit den Klamotten und ab in die Badewanne, zum absolut bereichernden Workout, mit der süßen Hinako:

Szenario

Anime-Teenagerin Hinako verlegt ihr üppiges Body-Workout, in ihrer neuesten Trainingsfolge, direkt in die Badewanne, ein Ort an dem Bekleidung ohnehin ein Fremdwort ist. 😉 Und auch wenn man in den verschiedenen Trainingseinheiten, Dehn- und Atemübungen mal ins Schwitzen kommt, ist das wohlige Nass doch auch gleich zur Stelle. 😊 Neben dem Trainingsort Badewanne geht’s anschließend aber auch - lediglich mit einem Handtuch als Bedeckung, das zudem mehr offenbart, als zu verdecken weiß - noch ins Trockene, um ein paar abschließende Mitmachübungen durchzuführen. Unterstützt wird, die mit einem Traumkörper gesegnete, Hinako in dieser Trainingseinheit übrigens auch noch von ihrer jungen Freundin Hiyoko, die dem Zuschauer zusätzlich einheizen wird, insbesondere dann, wenn die beiden heißen Girls gemeinsam auf Tauchstation gehen…

Auf zum Beachbody!

“Im Bad Mit Hinako“ umfasst mehrere, kurze Trainingseinheiten, die von einem rudimentären Handlungsstrang vereint werden. “Trainingscoach“ Hinako erklärt in direkter Interaktion mit dem Zuschauer (Durchbruch der 4. Dimension ^^) eine Handvoll einfacher Trainings- und Entspannungsübungen, die von Episoden mit kurzen Muskelkontraktionen, bis zu Streck- und Dehnvorgängen verschiedener Körperpartien reichen. Als etwas trainingserfahrener Rezensent kann ich die hier gezeigten Übungen (diese enthalten sogar wichtige Hinweise, um sich nicht zu überfordern) durchaus empfehlen, als ernsthaftes Training, bei dem ihr einen wirklichen Effekt auf euren Körper spüren werdet, kann ich “Im Bad Mit Hinako“ allerdings nicht bezeichnen. Vielmehr dient das gezeigte Training als loser Aufhänger, um die süße Hinako in möglichst vielen unterschiedlichen Posen bewundern zu können. Humor und Erotik mit sympathischen Anime-Figuren, in entspannter, heimeliger Atmosphäre, das ist “Im Bad Mit Hinako“ und mehr solltet ihr davon auch nicht erwarten.

Vielmehr lässt sich der große Erfolg der kurzen Anime Reihe, rund um die vollbusige Hinako, mit einem Blick auf die Lebensverhältnisse im Entstehungsland Japan erklären, in denen, in der stark industrialisierten, hochtechnologisierten Stadtwelt, sehr viele alleinstehende Junggesellen ihren einsamen Alltag in viel zu kleinen Appartements fristen müssen und über jede soziale Interaktion - ob nun mit echten Menschen oder eben auch nicht - glücklich sind. So überrascht es zumindest ein bisschen weniger, dass es die drei Anime-Veröffentlichungen dieser Kurzreihe, “Im Bett Mit Hinako“ (2011), “Training Mit Hinako“ (2011) und “Im Bad Mit Hinako“ (2013) zum Release in Japan, im Jahr 2009, sogar bis an die Spitze der Amazon-Charts geschafft haben. Und auch wenn ein derartiger Erfolg mit einem Produkt dieser Art heute wohl nicht mehr nachahmbar sein wird, sprechen ähnliche Produkte anderer Herkunft und fortgeschrittenerer Technik, wie etwa die Dakimakura Umarmungskissen (oder eher “Liebeskissen“ ^^), mit unterschiedlichen Bezügen, bei denen ihr aus euren Lieblingsanimefiguren wählen könnt, Hologrammfrauen und realistische Sexpuppen, doch eine ganz ähnliche Sprache…

Bild und Ton

“Im Bad Mit Hinako“ erschien zum deutschen Release bei KAZÉ, im Jahr 2013, lediglich auf DVD, alle Angaben beziehen sich also auf diese Art der Veröffentlichung:

Bildformat: 16:9

Tonformat: Deutsch und Japanisch (Dolby Digital 2.0)

Optisch ist “Im Bad Mit Hinako“ nicht nur wegen der sexy Protagonistin und den herrlich-schamlosen Kamerawinkeln ein Hingucker, sondern auch aufgrund der generellen Bildqualität (die ich bei unserem Wertungssystem mit einer “8“ honoriere) absolut gelungen.

Auch was den Sound angeht, so unterhält “Im Bad Mit Hinako“ den Zuschauer wunderbar und unterlegt die einzelnen Trainingseinheiten mit einem angenehmen, unaufdringlichen Elektrosound. Absolut gelungen sind auch die Synchronstimmen von Hinako und Hiyoko, die sowohl in ihrer japanischen Originalsynchro, als auch bei der deutschen Vertonung mit einer richtig süßen Kawai-Stimme punkten. Natürlich gibt es bei dieser Veröffentlichung auch optional aktivierbare, deutsche Untertiteln.

Und wenn ihr “Im Bad Mit Hinako“ nicht am Stück genießen wollt und euch z.B. nur eine spezielle Trainingsübung herauspicken möchtet, so findet ihr im Hauptmenü auch die Möglichkeit lediglich die Trainingsepisoden, ohne die Zwischenepisoden mit der “Handlung“ abzuspielen.

Veröffentlichung

“Im Bad Mit Hinako“, vom japanischen Animationsstudio Primastea, erschien bei KAZÉ auf DVD, in rosa Hülle, mit toll illustriertem Wendecover, womit auch das lästige FSK 16 Label versteckt werden kann. Leider sind beim Publisher KAZÉ weder “Im Bad Mit Hinako“, noch “Im Bett Mit Hinako“ mehr erhältlich (leider ausverkauft), lediglich “Training Mit Hinako“ werdet ihr im hiesigen Onlineshop noch vorfinden. Bei Amazon Deutschland sind aber noch Exemplare von “Im Bad Mit Hinako“ und “Im Bett Mit Hinako“ erhältlich.

Fazit

Ungewöhnliches, kurzweiliges Kuriosum aus Fernost, dem man trotz eindeutigen Absichten einen gewissen Unterhaltungsgrad einfach nicht absprechen kann. 😊

Verlag/ Label: KAZÉ
Veröffentlichung: 26.07.2013
Laufzeit: 35 Minuten
Altersfreigabe: ab 16 Jahren
Webseite: https://www.kaze-online.de
Webseite 2: Amazon
Copyright Artikelbild: PRIMASTEA

  • 5/10
    Gesamtwertung - 5/10
5/10

Kommentare sind deaktiviert