SYSSELMANN – Ritual Of The Aurora Noir

Das norwegische Projekt Sysselmann ist noch recht jung und mit dem vorliegenden Tonträger ruft man den Hörer nun zur dritten Reise auf, deren Beginn überaus eindrucksvoll startet. Mit dem Titeltrack "Ritual Of The Aurora Noir" zeigt uns der Musiker nämlich sofort das mächtige Potenzial auf, welches in dessen geistigem Kinde schlummert. Finster und bedrohlich kriecht das Stück dem Konsumenten entgegen, und geprägt von einer dumpfen und irgendwie schwerwiegenden Taktgebung, geht es hinab in dunkle Ambient Gefilde. Ein wirklich starker Auftakt! "MS Nordlysnatt" lautet der Titel der folgenden Vertonung, die hingegen von vielmehr ruhiger, angenehmer Atmosphäre gespeist ist, und im hinteren Bereich vermehrt mit Dronen angereichert wird. Aber bei Sysselmann versteht man es ohne Frage, ebenso schön tief in träumerische Sphären zu gleiten, denn mit "The Long Wait" warten schöne, gefühlvolle Klänge, die auch das letzte Stück, "First Winter Light" begleiten. Jene bilden natürlich zudem einen entsprechenden Kontrast zum Einstieg, und runden ein gelungenes Stück Musik ab, welches vorbildlich mit reichlich Atmosphäre gespeist wurde und immer wieder zu einer neuen Erkundung ruft.

Sysselmann, wo mitunter auch mit handgefertigten Hörnern und Pfeifen hantiert wird, gewährt mit diesem Werk einen Blick in verschwundene Epochen. Aber nicht nur das, denn ebenso ist es der variable Aspekt, mit welchem uns der Musiker eine Publikation spendiert, die zum innehalten und träumen lädt. Oder, um es mit den Worten des Labels auszudrücken: "Ein Fenster in eine andere Zeit und ein anderes Zeitalter, längst vorbei, aber niemals vergessen."

Artikelbild Copyright: Winter-Light

  • 8.5/10
    Gesamtwertung - 8.5/10
8.5/10

Kommentare sind deaktiviert