RITES OF DAATH – Doom Spirit Emanation

Ein weiterer Vertreter der zermürbenden Klänge sind Rites Of Daath, die hier nun ihr erstes Vollwerk präsentieren, welches in Sachen Intensität ein mächtiges Bollwerk geworden ist. Die Ursprünge der polnischen Truppe gehen dabei auf die Band Cemetery Whore zurück, und es ist wirklich kaum zu glauben, wie sich die Jungs seitdem entwickelt haben. Schiere Schwärze bahnt sich auf "Doom Spirit Emanation" ihren Weg, klingt dabei auch etwas ungehobelt und streng genommen könnte man die Band auch im amerikanischen Untergrund vermuten. Aber die polnische Szene wächst und gedeiht prächtig, und mit Rites Of Daath macht sich eine interessante Combo auf, an die Oberfläche zu brechen. Flankiert von sechs pechdurchtränkten Batzen, so zelebrieren Rites Of Daath auf "Doom Spirit Emanation" ein düsteres Spektakel, dessen sechs Ausläufer für Freunde von Disembowelment durchaus interessant sein dürften. Ein Hauch von Tristesse, Melodie und getragener Schwere ergibt zwar das Fundament, aber nichtsdestotrotz wird dieses Soundgebilde auch immer wieder durch agile Parts zerfetzt. Das Ganze ergibt im Gesamtbild ein funzendes Gebräu, weshalb selbst ein langes Stück wie "Primeval Dephts Of Chaos" auf Dauer fesseln kann.

Rites Of Daath machen auf vorliegendem Album alles richtig, und werden damit fraglos die Doom/Death Gemeinde ansprechen. Dabei könnte man in Zukunft aber eventuell noch verstärkt wuchtige Arrangements einbringen, denn mittels des Openers "Doom Spirit Emanation" zeigt man vorbildlich auf, dass dies kein Problem sein sollte.

Fazit: Da haben sich Godz Ov War einen weiteren wahrlich fetten Brocken an Land gezogen, denn bereits die neue Eternal Rot verlockt zu Purzelbäumen. Beide Scheiben sind als Pflichtkauf zu werten, und wehe dem, der hier etwas Lebensbejahendes vermutet ...

Artikelbild Copyright: Godz Ov War Productions

  • 8.5/10
    Gesamtwertung - 8.5/10
8.5/10

Kommentare sind deaktiviert