VETUS SUPULCRUM – Windswept Canyons Of Thule

Eine Melange aus Dungeon Synth und Neoklassik, so in etwa würde ich das aktuelle Werk von Vetus Supulcrum umschreiben, welches keinesfalls mit Bombast und Dramatik sparsam umgeht. Der Urheber dahinter ist ein gewisser M de Jong, der keinesfalls ein unbekannter Zeitgenosse ist. Seirom, Aderlating, oder auch Gnaw Their Tongues wären diesbezüglich Namen, die mit dem Musiker in Verbindung zu bringen sind. Auf vorliegendem "Windswept Canyons Of Thule" geht der gute Mann einen nicht uninteressanten Weg, der mich manchmal sogar an die mächtigen Werke von Puissance gemahnt, allerdings weniger differenziert zur Sache geht. Das erst seit 2019 bestehende Projekt hat bereits sieben Publikationen vorzuzeigen, was man jetzt nicht unbedingt als gut befinden muss. M de Jong ist ja bekannt für seine enorme Ausschüttungswut, kann aber mit "Windswept Canyons Of Thule" glücklicherweise ein solides Album präsentieren. Kraftvolle Arrangements durchziehen das Album, weshalb hin und wieder ein martialischer Charakter zum Vorschein tritt. Flüstern wirkt dabei ebenso recht stimmungsvoll, wobei der Großteil aber instrumental gehalten ist. Dies lässt natürlich auf der anderen Seite auch genug Raum für die jeweiligen Stücke, um sich in Ruhe entfalten zu können. Dennoch klingt "Windswept Canyons Of Thule" am Stück verschlungen etwas überladen, weshalb man etwas Zeit mitbringen sollte.

Festlich, majestätisch und voller Bombast durchzieht M de Jong hier mit seinen acht Vertonungen dunkle Klanglandschaften, wo dunkle Legionen und Nazgul's Angst und Schrecken verbreiten und den Hörer auf eine mächtige Reise vorbereiten.

Potenzial ist mit Vetus Supulcrum auf jeden Fall vorhanden, denn mit Stücken wie etwa "Call Of The Nazgul" und "Funeral Procession" gibt uns der Musiker eine solide Vorstellung seiner fantasievollen Welt. "A Stange Light From Beneath" und "Beneath The Dark Storm" wirken hingegen jedoch vielmehr wie Lückenfüller. Wer mit genannten Stilen etwas anfangen kann, der darf sich diesem Projekt behutsam annähern.

Artikelbild Copyright: Vetus Supulcrum

  • Gesamtwertung
    6/10 Normal

Kommentare sind deaktiviert