DEVOURING CARNAGE – Until Perfect Putrefaction

Ein weiteres Beispiel für ziemlich Identitätslosen Brutalo Death zeigen uns Devouring Carnage mittels ihrer "Until Perfect Putrefaction" Scheibe auf, die auf 200 Exemplare limitiert ist. Ob man da schon geahnt hat, dass sich die Absätze in Grenzen halten werden? Keine Ahnung. Jedenfalls gibt es nun eine weitere Truppe aus dem Mekka der Slam und Brutalen Death Metal Szene Indonesiens. Diese Tatsache kann man allerdings schon erahnen, wenn man sich etwas mit der dortigen Szene beschäftigt hat, klingt man doch wie jede zweite Band von dort. Ein stumpfes "Start The Destruction" eröffnet den wilden Tanz, den man eigentlich auch schon danach in- und auswendig kennt. Warum zum Geier kopieren sich die Typen dort immer wieder untereinander? Eine einst verheißungsvolle Szene offenbart nur noch Inzestprodukte und unattraktive Bastarde, weshalb Devouring Carnage eigentlich gleich wieder den Abflug machen können. Eine junge Band ohne eigenen Erkennungswert braucht man nun wirklich nicht mehr, auch wenn stumpfes Ballern hin und wieder seinen Reiz haben kann. In vorliegender Angelegenheit ist es aber völlig wurscht, da sich die Tracks untereinander eigentlich überhaupt nicht unterscheiden und immer nach demselben Schema runtergerotzt werden.

"Until Perfect Putrefaction" ist sicherlich nur für Puristen und eingefleischte Miesepeter von Interesse, da es von dieser Sorte mittlerweile mehr als genug gibt. Auch wenn die Flut der dortigen Fledderei kein Ende nimmt, so wird es weiterhin Konsorten der Marke Devouring Carnage geben, wo stumpfes Prügeln angesagt ist, ohne dabei irgendwelche markanten Punkte oder anderweitige Ansätze zu finden. Fazit: Langweilig.

Artikelbild Copyright: Dismembered Records

  • Gesamtwertung
    3/10 Bad

Kommentare sind deaktiviert