SPASM – Mystery Of Obsession

Wer mal einen gepflegten Tritt vors Kinn braucht, der sollte sich mal mit der neuen Scheibe von Spasm vertraut machen. Diese Truppe ist mir keinesfalls unbekannt, denn rasender Goregrind mit ansprechendem Geschnorchel kommt mir hin und wieder gern in die Tüte. "Mystery Of Obsession" nennt sich das neue Ding der geilen Hengste aus Tschechien, die damit wieder mal keine Gefangenen machen und uns achtzehn Mal kräftig in den Arsch treten. Lyrisch schweben die Typen nach wie vor in diversen abgedrehten Porn-Stories, wie man auch unschwer anhand der Titel erkennen kann. Aber so ist es nun mal, wenn man so seiner Vorliebe frönt, und so metzelt und scherbelt man sich voller Wonne durch "Mystery Of Obsession", direkt und auf den Punkt gebracht. Spasm machen keinen Hehl daraus, dass hier keine Experimente eingegangen werden, aber wenn man der ganzen Sache mittels einer gewissen markanten Schwere ("Perversion Is Your Freedom") zusätzlich Schmackes einhaucht, dann knallt das Zeug umso besser. Davon darf in Zukunft gerne mehr eingebaut werden, denn aufgrund der kurzen Spielzeit sind markante Bauten ehr die Ausnahme und es regiert der Föhn. Spaß macht das Ding trotzdem, vor allem bei ungezügeltem Saufgelage und um den Nachbarn mürbe zu machen.

Natürlich ist auf "Mystery Of Obsession" Tempo angesagt, weshalb Kumpels der Typen fraglos auf ihre Kosten kommen werden. Spasm gehen hier unbeirrt ihren Weg weiter und stellen mit "We are Gods Of Sex" auch gleich mal klar, wer sie sind. Der ganze Schund wird übrigens mal wieder unter der Krachburg Rotten Roll Rex vertrieben.

Artikelbild Copyright: Rotten Roll Rex

  • Gesamtwertung
    7/10 Good

Kommentare sind deaktiviert