Kategorie Archive: Musik

KAZERIA – Decade Of Monuments (2009-2019)

Das argentinische Projekt Kazeria hat für mich schon immer einen eigenen Charme, und seit dem grandiosen Debüt verfolge ich aufmerksam das musikalische Treiben des Musikers. Mit "Decade Of Monuments (2009-2019)" liegt eine Art Compilation vor, wo Single Veröffentlichungen aus den benannten Jahren verewigt wurden, die wiederum von diversen Samplern (aber auch teils bislang unveröffentlicht waren)…
Mehr lesen

BLACK CURSE – Endless Wound

Verdammt durchgeknallt sind Black Curse aus dem Ami-Land, die sich hier mit Wut und Wucht ihren Weg bahnen und ohne Gnade ein fieses Brett abfeuern, wo rostige Nägel und Splitter durch die Bude fliegen. Schon mit dem Opener zeigt sich ein enormes Wutlevel, auch wenn zwischenzeitlich mal der Melodie etwas Luft gelassen wird. Black Curse…
Mehr lesen

CANNIBAL CORPSE – Violence Unimagined

Jawohl. Cannibal Corpse sind endlich mit einer neuen Schlachteplatte wieder am Start und setzen damit ihren Siegeszug im brutalen Death Metal unbeirrt fort. "Violence Unimagined" präsentiert elf Axthiebe, die auch genau in der Tradition von Corpsegrinder & Co stehen und eben auch den typischen Wiedererkennungswert der Truppe servieren. "Violence Unimagined" klingt wie ein tollwütiger Köter,…
Mehr lesen

AUFHOCKER – At The Gates Of Castle Dracula

Der doch ungewöhnliche Name Aufhocker ist vorliegendem Projekt zu zuschreiben, welches "At The Gates Of Castle Dracula" 2017 auf den Markt brachte. Mittlerweile haben wir 2021 und der gute Mann hat bis jetzt sage und schreibe 42 (!) Veröffentlichungen bewerkstelligt, was in der Tat eine Ansage ist. Da wächst schnell der Argwohn- kann man bei…
Mehr lesen

PANDISCORDIAN NECROGENESIS – Immortal Initiation

Bereits nach den ersten Sekunden muss ich nicht lange überlegen, an was mich "Immortal Initiation" erinnert. Richtig, vor allem gesanglich stehen da Sammath an vorderster Front, denn Pandiscordian Necrogenesis schlagen in eine ähnliche Kerbe (ohne jedoch auch nur ansatzweise in ein qualitativ ähnliches Stadium zu driften). Auch stilistisch ist man da nicht weit entfernt, ein…
Mehr lesen

WINTERBLOOD – Eiswald

Unglaublich, was so manche Musiker für einen Output haben. Zum Beispiel Winterblood, ein italienisches Projekt, das im Jahr in etwa drei bis vier Alben serviert. Steht da Quantität vor Qualität? Eine durchaus berechtigte Frage, denn bei einer derart stattlichen Anzahl ist der Musiker entweder ein vor Ideen übersprudelndes Individuum, oder man will einfach auf Teufel…
Mehr lesen

DEMYSTERIUM – The Temptations Of Humanity And Keys To Life And Death

Schritte hallen durch dunkle Korridore, wo spärliche Fackeln gegen den Wind ankämpfen, um wenigstens etwas von der Dunkelheit abhalten zu können. Kirchenorgeln sind in der Ferne zu vernehmen und Mönschgesänge tragen ihr Klagelied bis zu den Gräbern der Friedhofskapelle, wo die Klänge von "The Temptations Of Humanity And Keys To Life And Death" ihren Ursprung…
Mehr lesen

GRUESOME BODYPARTS AUTOPSY – Active Rotting Process In Decay

Genau. Mal wieder eine Scheibe zum derben Wochenausklang. Die Rede ist von Gruesome Bodyparts Autopsy, einem knochigen Goregrind Projekt aus Chile, welches es sich zur Aufgabe gemacht hat, alle Ergüsse im Sekundentakt herunter zu brettern. Klingt vielleicht lustig, ist es aber nur bedingt. Der Typ brettert bereits seit 2009 durch die Gegend und hat auch…
Mehr lesen

THE TROOPS OF DOOM – The Rise of Heresy

Metal aus Brasilien hat definitiv seine eigene Note und wenig verwundern dürfte es natürlich auch, wenn da so manche Musiker Sepultura mit Löffeln gefressen haben. Etwa auch The Troops Of Doom, die in eine ähnliche Ecke driften, aber noch einen Zacken aggressiver zur Tat schreiten. Von einer Kopie sollte man aber nicht sprechen, denn die…
Mehr lesen

PLAGUEWIELDER – Covenant Death

Eine recht interessante Angelegenheit ist die vorliegende Scheibe von den mir bislang unbekannten Plaguewielder. Dies haben ein markantes Teil eingezwirbelt, welches sich auch Freunde von Nachtmystium und Red Harvest mal hinter die Rinde ziehen sollten. Plaguewielder lassen sich gar nicht mal so einfach umschreiben, wobei man die Band aber auch gar nicht unbedingt in eine…
Mehr lesen