Kategorie Archive: Elektronisches

NEGRU PVLSE – Fervere

Lange ist es her, als Negru Pvlse mit "Madeira" in Erscheinung getreten sind. Jenes Werk wurde damals unter Old Europa Cafe publiziert, wobei die beiden Köpfe Mathias Josefson (Moljebka Pvlse) und Peter Nyström (Negru Voda, Megaptera) sich aber irgendwann doch wieder zusammengefunden haben, um mit "Fervere" ein weiteres Lebenszeichen abzuliefern. Das auf 400 Einheiten limitierte…
Mehr lesen

KUTULU – Ph’nglui Mglw’nafh Cthulhu R’lyeh Wgah’nagl Fhtagn

Der Name ist Programm und geleitet in die Welt von H.P. Lovecraft und dem Cthulhu Mythos, eine spannende und sehr interessante Thematik möchte ich meinen, bei der auch das Necronomicon seinen Bestand hat. Hinter Kutulu agieren Musiker von Westwind, ][|][ und Rotule, die hier vier Visionen erzeugt haben, die einen entsprechenden Abstieg vorbereiten, um des…
Mehr lesen

VRESNIT & KSHATRIY – TaeT

Sammlern und eingefleischten Liebhabern der sphärischen Klänge sollten die Namen der beiden hier agierenden Projekte Vresnit und Kshatriy durchaus ein Begriff sein, wobei beide Vertreter hier auch schon unter die Lupe genommen wurden. Auf 484 Einheiten ist vorliegendes "TaeT" limitiert, eine Publikation, die mit lediglich einer Komposition bestückt wurde. Diese hat es aber dafür in…
Mehr lesen

URANIUM – Wormboiler

Uranium ist ein Projekt aus den Staaten, dessen Fahrwasser sich im Sektor der Power Electronics befindet und mittels Namensgebung schon so etwas wie einen vernichtenden Charakter offenbart. Ob Fluch oder Segen für die Menschheit, als radioaktiver Abgrund völliger klanglicher Zerstörung kanalisiert "Wormboiler" die Dunkelheit und vernichtenden Experimentalismus. Sieben Ausbrüche werden hierbei der Masse präsentiert, die…
Mehr lesen

SUTEKH HEXEN – Become

Eine durchgeknallte Sache ist vorliegender Klumpen geworden, der mit seinen derben Umsetzungen hier ein volles Brett fährt und damit angewidert auf sämtliche Weicheier da draußen pisst. Die Rede ist von "Become", für das sich die Band Sutekh Hexen verantworten muss. Die Truppe sieht sich selber im Schwarzstahl Sektor verankert, wobei das vorliegende Teil für mich…
Mehr lesen

CANTICLE – Seven Steps To Complete The Ascension To Drink The Blood Of Christ

Von unserem guten Maurice sind wir ja schon so einiges gewohnt, der einen doch ungemein hohen Publikationsdrang innehat und dabei solide Resultate, aber auch viel Murks hervorbringt. Eine weitere Veröffentlichung des Burschen nennt sich "Seven Steps To Complete The Ascension Drint The Blood Of Christ", wobei der Name Canticle fällt. Damit zelebriert man nicht ein…
Mehr lesen

JULII – Interregnum

Die Verbindung der Neoklassik mit martialischen Industrial ist eine mitunter sehr interessante Stilistik, wenn sie mit Durchschlagskraft und Emotionalität gespeist wird. Damit wäre ich bei Julii angelangt, dessen Vorwerk mich nicht wirklich umwerfen konnte. Ein anhaltender Spannungsbogen konnte damit nicht präsentiert werden und auch die Lebendigkeit schwächelte. Vielleicht kann man dies mit "Interregnum" richten, was…
Mehr lesen

VALEFOR – Death Magick

Warum eigentlich nicht zum Jahresende mal wieder einen kleinen Klassiker präsentieren. Diesmal werfe ich einfach Valefor in die Runde, bekannterweise betrieben von Akhtya Nachttoter (Michael W. Ford), der mit "Death Magick" ein ungemütlich schwarzen Brocken publizierte, welches seinerzeit unter Death Factory erschien, einem Sublabel von Cold Meat Industry. Die zehn pestifizierten Batzen sind alles andere…
Mehr lesen

DESIDERII MARGINIS – Bathe In Black Light

Eine Ode an die Nacht und derer Dunkelheit ist die Intension, mit der Johan Levin seine neue Publikation ins Rennen schickt. Das Vorzeigeprojekt aus Schweden bringt "Bathe In Black Light" in Eigenregie hervor, wo sich sieben Kompositionen festgesetzt haben, deren Fundament im Dark Ambient verankert ist. Diese sind atmosphärisch eine feine Angelegenheit geworden und haben…
Mehr lesen

LES CHASSEURS DE LA NUIT – Nebel Leben

Ein überaus variables Album ist "Nebel Leben" geworden, für das sich niemand geringerer als Kim Larsen auszeichnet, der ja mit Of The Wand And The Moon einen großen Bekanntheitsgrad innehat. Mit Les Chasseurs De La Nuit steckt der Musiker ein recht breites Feld ab, was das stilistische Spektrum anbelangt. Eröffnet wird das Werk dabei von…
Mehr lesen