Kategorie Archive: Metal

DEVOUR THE UNBORN – Consuming The Morgue Remains [Re-Release]

Also ob da nun nach gerade einmal zwei Jahren schon ein solcher Bedarf nach "Consuming The Morgue Remains" besteht, vermag ich nicht zu beurteilen, aber Fakt ist, dass man sich bei Amputated Vein dieser Neuauflage annahm. Eingeleitet von einem Slasher Intro beginnt der Spaß auch zugleich, wobei es bei Devour The Unborn recht druckvoll zur…
Mehr lesen

VULVECTOMY – Abusing Dismembered Beauties

Auch Vulvectomy servieren uns in vorliegendem Fall alles andere als lapidare Kost für irgendwelche Wimps und Weicheier. Diese Holzfäller zelebrieren kernigen Deathgrind mit Slam Anleihen und kommen mit entsprechender Intensität dahergebrettert. Aber nicht nur musikalisch reizt man die Extreme aus, stehen doch das blutige Artwork und Titelgebungen wie "Orgasmic Sensation Through Fecal Ingestion" auf keinem…
Mehr lesen

EDEN BEAST – Passivity Causes Genocide

Eden Beast wurde im italienischen Untergrund geboren und brachte zeitens seines Bestehens drei Demos, eine EP / MCD, sowie den vorliegenden Longplayer heraus. Leider ist damit der Bestand an Veröffentlichungen bereits abgegolten, denn eine langjährige Zukunft war der Truppe leider nicht beschert, die sich nach "Passivity Causes Genocide" bereits wieder auflöste. "Passivity Causes Genocide" vermag…
Mehr lesen

MALODOROUS – Amaranthine Redolence

Aus dem Amiland knüppeln sich nun Malodorous ihren Weg frei und offenbaren mit ihrem bislang einzigen Longplayer eine arge Vernichtungssalve und in Sachen Intensität steht dieser fiese Bastard auch gleich im Regal neben Truppen wie Mortician und Guttural Secrete. Meine Fresse- im irrwitzigen Tempo schlagen dem Hörer hier die Salven direkt in die Fresse und…
Mehr lesen

ABNORMITY – Irreversible Disintegration

Ward es doch einige Tage ruhig im trauten Heim gewesen, so gehört dies nun auch schon wieder der Vergangenheit an. Schuld daran sind Abnormity, deren Schädelspalter "Irreversible Disintegration" auch das bislang letzte Lebenszeichen darstellt. Die Truppe stammt aus Russland, wieso wundert mich das eigentlich nicht? In dortigen Gefilden explodiert die Slam Death Metal Szene seit…
Mehr lesen

ICONIC VIVISECT – Monument Of Depravity

Autsch. Auch mit Iconic Vivisect liefert die Krawallschmiede Inherited Suffering Records einen heftigen Vertreter ihres bevorzugtem Genres- brutaler Slam Death/Grind, der in diesem Fall zudem einige recht kurze Angriffe bereithält. Die Burschen aus dem entfernten Australien knüppeln in kurzer Zeit komplett den dortigen Busch nieder und hinterlassen lediglich verbrannte Erde, wobei "Monument Of Depravity" erstmals…
Mehr lesen

SADISTIC BUTCHERING – Sculptor Of Flesh

Bei Sadistic Butchering wartet man mit brutalen Death Metal auf, der gelegentlich auch an der Schwelle zum Grind steht. Dabei schafft es der grunzende Protagonist trotz des hohen Tempos immer wieder interessante Breaks in das Geschehen einzubauen, was sich bereits mit dem Opener aufzeigt. Egal ob leichte Verspieltheit oder sogar eine kleine Portion Groove, mit…
Mehr lesen

EXTERMINATION DISMEMBERMENT – Serial Urbicide

Das hier sind Extermination Dismemberment. Extermination Dismemberment stammen aus Minsk/Belarus und dachten sich mal eines Tages: Jetzt zocken wir Slam Death Metal! Das tun die Burschen auch ganz gut und nach dem ersten Longplayer, einer Split mit den Übeltätern von Gutfed, Begging For Incest und Goreputation, schmeißt man uns nun den nächsten, nicht gerade einfach…
Mehr lesen

GUINEAPIG – Bacteria

Aus dem sonnigen Italien schwappt nun etwas Anderes zu uns, als wie Pizza, Tomaten und Pasta. Die Meucheltruppe von Guineapig meldet sich zu Wort- Letzteres erhält auf "Bacteria" eine völlig neue Bedeutung, denn in Sachen gutturaler Artikulierung stellt man sogar die Landeskollegen von Ultimo Mondo Kannibale locker in den Schatten! Ehrlich, so etwas hört man…
Mehr lesen

RITUAL OF FLESH – Splatter Grind Abortion

Ich habe mir wirklich Mühe gegeben, aber Ritual Of Flesh halten Einzug in meine Liste der unidentifizierbaren Logos. Weit zugänglicher ist hingegen der Inhalt von "Splatter Grind Abortion" ausgefallen, wobei die Titelgebung eigentlich auch schon alles sagt. Ritual Of Flesh stammen aus Chile und fallen zuerst einmal durch einen total blechernen Sound auf, der an…
Mehr lesen