Schlagwort-Archive: cephalic impurity

CHRIST DENIED – Cancer Eradication

Was für ein Gurgelbrett! Die Rede ist von dem neuen Werk "Cancer Eradication", für welches sich Christ Denied verantwortlich zeigen. Mit dem damaligen Einstand auf Gulli Records konnte man schon ein intensives Tondokument vom Stapel lassen, welches für so manch Konsumenten sicherlich einen gewissen Kultfaktor besitzt. Danach dümpelte man jedoch eher vor sich hin, währenddessen…
Mehr lesen

CEPHALIC IMPURITY – Eulogium For Incessancy

Die russische Death Metal Maschine Cephalic Impurity ist mir keinesfalls unbekannt, durfte ich doch schon deren Erstwerk rezensieren. Und auch auf "Eulogium For Incessancy" unterstreicht die Band ihren Anspruch, zu den führenden Kalibern der dortigen Szene zu gehören, ist doch auch die dritte Scheibe ein verdammt heftiges Brett geworden, in dem die Jungs Komplexität mit…
Mehr lesen

TWITCH OF THE DEATH NERVE – A New Code Of Morality

Comatose Music hat einen Namen, zumindest im Bereich des extremen Death Metal. Und genau dort ist diese Trümmertruppe beheimatet, welche sich voller Inbrunst die Mahlzeiten vorheriger Tage aus dem Leib kotzt. Man könnte diesen derben Bastard irgendwo zwischen Dying Fetus und Cephalic Impurity ansiedeln, und das will schon was heißen. Was allerdings zuerst aufkommt, ist…
Mehr lesen

KATALEPSY – Musick Brings Injuries

Katalepsy stammen aus Moskau und dürften Freunde des derben Geschmackes bereits mit dem Artwork von "Musick Brings Injuries" ansprechen. Dennoch unterscheidet die Burschen etwas von der Mehrheit solcher Bolztruppen, denn neben den so typischen Geschmacksentgleisungen wartet man thematisch auch mit dunkler Philosophie auf. Zum Kaffeekränzchen wird mit "Musick Brings Injuries" deshalb aber noch lange nicht…
Mehr lesen

CEPHALIC IMPURITY – Perverted Surgical Concept

Oh ja, schon nach kürzester Spielzeit wird klar: Dieses Werk stellt wahrlich einen ungebremsten Faustschlag in die Kauleiste eines jeden zartbesaiteten Zuhörers dar. Wie, ihr glaubt mir nicht? Also, ich müsste mich schon schwer täuschen, wenn die kurze Einleitung nicht vom Kultfilm Zombie entnommen ist, und schaue ich mir dazu noch das ziemlich derbe Cover…
Mehr lesen