Schlagwort-Archive: Coprocephalic

PESTILECTOMY – Indulged In Human Survival Instincts

Für fette Kost sorgen Pestilectomy, die sich als Vertreter des Dutch Slamming Guttural Bulldozer verstehen. Kann man auch in der Tat so durchgehen lassen, denn zarte Seelen sind unter Garantie nicht so durchgeknallt drauf, wie diese Burschen. Früher unter dem Namen Pestilent aktiv, so ist die vorliegende Scheibe nun eine heftige Knüppelattacke geworden, die aber…
Mehr lesen

FATUOUS RUMP – Propagation Of The Foul

Jawohl, auch in diesem Fall haben Amputated Vein Records einen verdammt guten Riecher bewiesen, denn mit Fatuous Rump hat man ein kleines Juwel gefunden, welches zwar 'nur' klassischen Slam Death Metal vorzeigt, jener aber irgendwie super funzt. Die Jungspunde, die sich dahinter verbergen, verstehen es in der Tat, ihre Heimat Taiwan, vorbildlich zu vertreten. Wenn…
Mehr lesen

CUFF – Transient Suffering Through The Ergosphere

Cuff sind es, die den Hörer nun zu einer äußerst schmackhaften Kotzorgie einladen. Bereits auf dem Sampler "Entwined Human Remnants" (Morbid Generation) konnte man schon gefallen, hier legt man allerdings noch ein paar Kohlen drauf, denn mit dem mächtigen Opener zeigt sich sofort die volle Ladung von jenem Schlachtschiff, welches mit allerlei Effekten aufwartet. Verdammt…
Mehr lesen

SPLATTERED – Guttural Species

Auch hier ist ordentlich Dampf unter der Haube, wobei Splattered aber noch nicht so lange existent sind. 2012 wurde ein Demo eingezimmert, dessen Tracks hier übrigens auch vertreten sind, und nun liegt der erste Longplayer vor. Dabei sind die Burschen aus Kalifornien bei Inherit Suffering unter die Haube gekommen, womit auch alles schon geklärt sein…
Mehr lesen

COPROCEPHALIC – The Oath Of Relinquishment

Eine mir keinesfalls unbekannte Meucheltruppe sind Coprocephalic, die mir mit ihrem barbarischem Geknüppel schon einmal arg zusetzten. Aber so lange, wie ein solches Geschwarte gut umgesetzt wird, ist man doch für jegliche Art von derber Kost empfänglich. Mit "The Oath Of Relinquishment" melden sich die Jungs nun eindrucksvoll an der Front zurück, wobei man festhalten…
Mehr lesen

INDECENT EXCISION – Deification Of The Grotesque

Wenn man sich Titel wie "Decomposed Fetus Collection" oder "Chickenfuck" anhört, dann spricht das eigentlich schon für sich. Indecent Excision stammen aus dem sonnigen Italien und feuern mit vorliegendem Silberling namens "Deification Of The Grotesque" eine Death-/Grind-Salve ab, die schnell überzeugt. Das liegt daran, dass hier feiner Groove gegeben ist, der die fetten Passagen umso…
Mehr lesen