Schlagwort-Archive: pestilence

SKELETAL REMAINS – Devouring Mortality

Skeletal Remains sind für mich mit eine der besten Death Metal Bands der Neuzeit, haben sich die Jungs aus Kalifornien doch bislang nur starke Kost aus den Rippen geschnitten. Death Metal der alten Schule hält sich glücklicherweise überaus hartnäckig, denn auch auf "Devouring Mortality" könnte man fast der Meinung sein, den großen Bruder von Pestilence…
Mehr lesen

KILLING CAPACITY – Machines Of War

Killing Capacity stammen aus deutschen Landen und spendieren uns nun mittels "Machines Of War" ihren Einstand, welcher auf eingängigen Death Metal der alten Schule beruht. Schlecht ist das Zeug keinesfalls, denn die Jungs aus Hof verstehen es überaus gut, ihre Stücke in kernigen, wie auch markanten, Aufbauten zu kleiden, wobei mittels Groove ebenso eine gute…
Mehr lesen

PESTILENCE – Malleus Maleficarum

Unbestritten zu den ewigen Top 10 meinerseits, was die besten Metal Alben betrifft, so wird Pestilence darin verweilen. In frühster Jugend erreichte mich dieses kultige Werk und sollte sich als unsterbliches Bollwerk manifestieren. Seinerzeit in einer unglaublich druckvollen Produktion, messerscharfer Riffattacken und preschender Aggression umhüllt, so konnte sich die Truppe innerhalb kürzester Zeit zum Aufsteiger…
Mehr lesen

SKELETHAL – Of The Depths

Jawohl, endlich mal ein richtig fettes Teil bei Hells Headbangers! Das auf den Untergrund spezialisierte Label ist eigentlich mehr durch krude Veröffentlichungen bekannt, wirft allerdings im Falle von Skelethal seine Fänge Richtung Frankreich aus. Das Duo, verkörpert durch Jon Whiplash und Gui Haunting, verweist dabei auf Einflüsse von Vertretern wie Pestilence, Carnage, Entombed, aber auch…
Mehr lesen

DYING FETUS – History Repeats

Dying Fetus sind im Sektor des derben Death Metal längst kein unbeschriebenes Blatt mehr und zaubern mit "History Repeats" ein kernig produziertes Brett aus dem Ärmel. Jenes kurzspielige Teil birgt diverse Cover von nicht minder bekannten Holzfällergrößen sowie eine eigene Darbietung und fällt durch eine gute Produktion prima ins Gehör. Mit tief gestimmten Gitarren und…
Mehr lesen