Schlagwort-Archive: raison detre

RAISON D’ETRE – Apres Nous Le Deluge (Trinity Edition)

Über das schwedische Dark Ambient Projekt Raison D'etre noch irgendwelche Worte zu verlieren, wäre reine Zeitverschwendung, hat Peter Andersson doch damit den düsteren Ambient fraglos geprägt. Mit der vorliegenden Publikation geht es noch mal zurück zu den Anfangstagen, denn "Apres Nous Le Deluge" stammt von 1992, wobei es nun drei Versionen davon gibt. In diesem…
Mehr lesen

DAHLIA’S TEAR – Harmonious Euphonies (Re-Release)

Komplett genannt, so lautet der Titel des ersten Werkes von Dahlia's Tear "Harmonious Euphonies For Supernatural Traumas Mesmerising Our Existences In Radient Corcusple Galaxies", welches 2005 in einer Auflage von 500 Einheiten unter Ravenheart vertrieben wurde. Der schwedische Musiker erschuf in diesem Fall zehn Kompositionen, die sich doch merklich vom späteren/aktuellem Schaffen abheben. Dies ist…
Mehr lesen

ABBILDUNG – At The Gates Of Ouln

Ein ungemein stimmiges Artwork kleidet den neuen und ordentlich limitierten Output von Abbildung, einem Dark Ambient Projekt von Casian Stefan, der mir durch das Debüt "All Demons Are Horned" bereits bekannt ist. Anderen eventuell als Labelgründer von Essentia Music ein Begriff, so gibt uns der Musiker nun sechs Stücke zum Besten, wobei mit dem strotzenden…
Mehr lesen

RAISON D’ETRE – Enthralled By The Wind Of Loneliness (Re-Release)

Nachdem ich kürzlich erst die Neuauflage von "Prospectus I" abhandelte, so liegt nun eine weitere Neuauflage von Raison D'etre vor, die ebenso nun erstmals als Vinyl erhältlich ist. Das Original erschien ebenso (1994) unter Cold Meat Industry, und enthält sieben Vertonungen, welche in der Art ihrer Ausrichtung etwas wärmer / organischer klingen, und mitunter dem…
Mehr lesen

RAISON D’ETRE – Prospectus I (Re-Release)

Schwierig wird es immer dann, wenn es gilt, eine Publikation zu werten, die eigentlich mehr als bekannt ist, beziehungsweise schon mehrere Auflagen hinter sich hat. Ein fraglos absoluter Klassiker aus dem Dark Ambient ist "Prospectus I" von Raison D'etre, welches in vorliegendem Fall aber die erste Vinylauflage darstellt. Seit gewisser Zeit wird der grandiose Backkatalog…
Mehr lesen

DESIDERII MARGINIS – Deadbeat (Re-Release)

Bereits der erste Track von "Deadbeat" lässt mich versinken, in vergangene Tage, als Cold Meat Industry das Zepter hochhielt, was exzellente Publikationen im Dark Ambient Genre anging. Eines der absoluten Flaggschiffe ist Desiderii Marginis, dessen vorzügliches Debüt "Songs Over Ruins" ebenso unter Cyclic Law eine Neuauflage erfuhr. Der nicht minder starke Nachfolger "Deadbeat" ist in…
Mehr lesen

DESIDERII MARGINIS – Vita Arkivet

Neues Material gibt es auch wieder von Desiderii Marginis, wobei dieses bekannte Dark Ambient Projekt in seiner Vergangenheit einige Klassiker publiziert hat. Die Betitelung des Werkes "Vita Arkivet" ist dem Schwedischen entnommen, lässt sich als "The White Archive" oder "Das Lebensarchiv" übersetzen, und ist ein offizielles Dokument, das Einzelheiten zu Bestattungsarrangements enthält. Fakt ist, das…
Mehr lesen

TROUM & RAISON DETRE – De Aeris In Sublunaria Influxu

Die beiden Veteranen Troum und Raison D'etre haben auf "De Aeris In Sublunaria Influxu" ihr erstes gemeinsames Tondokument eingespielt, und nachdem kürzlich erst "Xibipiio. In And Out Of Experience" hier seine Untersuchung fand, so darf natürlich der Vorgänger keinesfalls fehlen. Jener bedurfte einer Zeitspanne von vier Jahren, was den Reifeprozess betrifft, wobei sich das Warten…
Mehr lesen

TROUM – Transformation Tapes

Zum 20-jährigen Jubiläum einer der besten Interpreten des Drone Ambient, haben sich Troum etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Eine richtig fette Compilation, bei der ausgesuchte Kollegen ihren Beitrag zusteuern durften, was in diversen Remixen und Interpretationen mündet, für welche ein gutes Jahr lang gesammelt wurde. Nun steht das Resultat und gebündelt auf gute 150 Minuten,…
Mehr lesen

VALANX – Tidelands

Was die genauen Beweggründe sind, warum Arne Weinberg Valanx zu Grabe trägt, vermag ich nicht zu sagen. Schade ist dieser Umstand aber auf jeden Fall, zumal das letzte Valanx Album "Ouroboros" mich im Nachhinein weit mehr begeistern konnte, als wie ich es zum damaligen Zeitpunkt vermutete. Der Abschied erfolgt nun mittels "Tidelands", wo sich uns…
Mehr lesen